Die Webversion ist da!

Wir hören nie auf zu lernen, vor allem von den Bedürfnissen unserer Kunden. Seit Monaten arbeiten unsere Entwickler an der Browser-Version der Vimcar-App, die die Fahrtenbuchverwaltung auch am PC oder Notebook ermöglicht. Erhaschen Sie einen Blick hinter die Kulissen …

Warum machen wir das?

Als junges Unternehmen versuchen wir kontinuierlich, unsere Produkte und Services zu verbessern. Nach dem erfolgreichen Launch der Fahrtenbuch App haben wir verschiedene Möglichkeiten der Weiterentwicklung ausgelotet und dabei wie immer die Wünsche unserer Nutzer  in der Vordergrund gestellt.

Eine große Stärke des Vimcar Fahrtenbuchs ist seine herstellerübergreifende Funktionalität. Damit das nicht nur für Fahrzeuge gilt, bieten wir seit einem Monat  auch eine Desktop-Edition als Betaversion an, die auf allen Betriebssystemen genutzt werden kann. Die Ergänzung zur bestehenden App ermöglicht es uns, neue Märkte zu erobern und komplexere Features anzubieten. Damit widersetzen wir uns bewusst dem “mobile only” – Trend und können unseren Kunden die Freiheit geben, Fahrtenbucheinträge wann immer und wo immer es beliebt, zu vervollständigen.

Welche Vorteile bietet das?

Der Desktop Klient weist zunächst die gleichen Funktionen auf wie die App und Nutzer werden die Software sofort intuitiv bedienen können. Alle Eigenschaften, die unsere Fahrtenbuchlösung so beliebt macht, übertragen wir auf den Desktop: Radikal einfache Bedienung und die Reduktion der sichtbaren Nutzeroberfläche auf die wichtigsten Features. Aufgrund der erweiterten Bildschirmgröße und der Bedienbarkeit mit Tastatur und Maus kann der Desktop Klient darüber hinaus aber mit einigen extra Funktionen aufwarten.

Es ist kein Geheimnis, dass Vimcar gemeinsam mit mehreren großen Fuhrparks an der Weiterentwicklung professioneller Funktionen für das Flotten-Management arbeitet. Diese werden vordergründig für die Desktop-Oberfläche konzipiert. Aber auch für die klassische Fahrtenbuchanwendung sind weitere Features in der Pipeline, zum  Beispiel wird eine automatische Mustererkennunghinzugefügt, welche  regelmäßige Fahrten erkennt und daraufhin eine Regel vorschlägt (z.B. “Sie haben diese Fahrt in dieser Woche 10 Mal gemacht. Möchten Sie dafür eine Regel hinzufügen?”).

Was bedeutet die Umstellung für die Kunden?

Die Funktionalität der App wird durch die Bereitstellung des Desktop Klienten in keiner Weise eingeschränkt. Es steht unseren Nutzern offen, bedenkenlos beide Benutzeroberflächen zu verwenden – eine Entscheidung ist nicht nötig. Beide Optionen können also ganz nach Gusto erkundet werden.

Nichtsdestotrotz können Fahrtenbuchschreiber erheblich von  der Webversion  profitieren. Sie ist eine interessante Alternative für all diejenigen, die im Büro nicht mit dem Smartphone hantieren möchten. Für Vielbeschäftigte ist es eine Möglichkeit, die Fahrtenbuchadministration an Assistenten zu übergeben, um Zeit und Geld zu sparen. Außerdem macht die Desktop-Variante es einfacher, das Vimcar Fahrtenbuch weiter zu empfehlen und seine Funktionsweise zu demonstrieren, beispielsweise zu Schulungszwecken. Schlussendlich freuen sich Interessenten, die ein Blackberry, Windows Phone oder einfach gar kein Smartphone besitzen, aber dennoch rechtssicher Fahrtenbuch führen möchten.

In welcher Phase steckt die Entwicklung? Wie sehen die nächsten Meilensteine aus?

Die Webversion steht ab sofort unter app.vimcar.com zur Verfügung – einfach mit dem persönlichen Vimcar Nutzerkonto einloggen und loslegen! Alle Features sind aktiv, das heißt Webversion und Smartphone-App sind gleichberechtigt. Unsere Entwickler arbeiten kontinuierlich an neuen Features, die wir nach ausgiebigen Tests sukzessive integrieren. Bald lassen sich beispielsweise mehrere Fahrzeuge einsehen und unterschiedliche Fahrer verwalten – ein Vorgeschmack darauf, wie sich Vimcar im Einsatz bei großen Flotten anfühlen wird.

Mehr zum Fahrtenbuch:

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen