Berechnen Sie Ihre Steuerersparnis mit dem Dienstwagenrechner

Ein Firmenwagen ist attraktiv, muss bei Privatnutzung aber versteuert werden. Wenn Sie Ihren Dienstwagen auch privat fahren, entsteht für Sie ein sogenannter geldwerter Vorteil, der wie ein zusätzliches Gehalt versteuert werden muss. Dabei haben Sie die Wahl zwischen zwei Methoden: der pauschalen 1-Prozent-Regelung und der individuellen Versteuerung mit dem Fahrtenbuch.

Berechnen Sie mit dem Firmenwagenrechner jetzt Ihren geldwerten Vorteil und mit welcher Methode Sie Steuern sparen.*

Um mehr zur Firmenwagenversteuerung zu erfahren, geben Sie hier bitte Ihre E-Mail Adresse an:

Wir nutzen Mailchimp zum Versenden von E-Mails und teilen Ihre E-Mail-Adresse ausschließlich mit diesem Versanddienstleister.

d_taxsavings-devices_logbook-fwr
d_taxsavings-devices_logbook-fwr

Potentielle Steuerersparnis liegt im vierstelligen Bereich

Informieren Sie sich genau, bevor Sie sich für die Versteuerung per Fahrtenbuch oder 1%-Regelung entscheiden. Denn: Ihre Steuerlast kann je nach Methode um einen vierstelligen Betrag auseinandergehen. Für geschäftliche Vielfahrer und bei Dienstwagen mit hohem Bruttolistenpreis ist die potentielle Steuerersparnis mit dem Fahrtenbuch besonders hoch. Der Dienstwagenrechner soll Ihnen eine Einschätzung geben, ob das Fahrtenbuch oder die 1-Prozent-Regelung für Sie die günstigere Wahl ist.


Der Firmenwagenrechner nutzt die Werte, die der Berechnung beider Versteuerungsmethoden zugrunde liegen, um Ihre mögliche Steuerersparnis zu ermitteln. Verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle, darunter Ihr Fahrzeugmodell, der Buttolistenpreis, Leasing oder Kauf, Ihre jährliche Kilometerleistung und prozentuale Privatnutzung. Die berechneten Werte sollen vor allem als Orientierungshilfe dienen und sind ohne Gewähr. Für eine exakte Ermittlung Ihrer Steuerlast wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.

d categorisation logbook-fwr
d categorisation logbook-fwr

1%-Regelung und Fahrtenbuchmethode - Wie wird meine Steuerlast berechnet?

Die pauschale Methode - auch 1-Prozent-Regelung genannt - berechnet Ihren geldwerten Vorteil nach einem Prozent des Bruttolistenpreises pro Monat. Hinzu kommen monatlich 0,03% des Bruttolistenpreises je Entfernungskilometer für Fahrten zwischen Wohnung und Tätigkeitsstätte. Beträgt der Bruttolistenpreis Ihres Firmenwagens beispielsweise 40.000 Euro, dann liegt Ihre monatliche Steuerlast bei 400 Euro - Arbeitswege ausgenommen.


Anders mit dem Fahrtenbuch: Hier versteuern Sie nur Ihre tatsächlichen Privatkilometer. Das macht die Fahrtenbuchmethode in vielen Fällen zur günstigeren Variante, besonders wenn Sie nur selten privat unterwegs sind oder Ihr Firmenwagen einen hohen Bruttolistenpreis hat. Für diese Steuerersparnis müssen Sie jede Fahrt, die Sie mit Ihrem Firmenwagen tätigen, ordnungsgemäß nach den Anforderungen der Finanzbehörden aufzeichnen und kategorisieren.


Achtung: Zwischen den beiden Methoden können Sie nur zum Jahreswechsel oder bei einem neuen Fahrzeug umsteigen. Auch wenn Ihr Arbeitgeber die 1%-Regelung vorschreibt, können Sie sich als Arbeitnehmer für das Fahrtenbuch entscheiden und mit Ihrer privaten Steuererklärung sparen. Also berechnen Sie Ihre Steuerlast noch heute mit unserem Firmenwagenrechner, um eine fundierte Entscheidung bezüglich der besten Versteuerung für Ihren Dienstwagen treffen zu können!

Unser elektronisches Fahrtenbuch verbindet die Vorteile beider Methoden: Sie genießen die Steuerersparnis eines herkömmlichen Fahrtenbuches ohne den zeitfressenden bürokratischen Aufwand. Das Vimcar Fahrtenbuch zeichnet jede Fahrt automatisch und rechtskonform für Sie auf, sodass Sie mit einem letzten Klick in der Smartphone-App oder am PC die Fahrt nur noch kategorisieren müssen - und schon ist Ihr Fahrtenbuch fertig.

Jetzt risikofrei mit der
100 Tage Geld-zurück-Garantie bestellen