Leitfaden zur Elektromobilität im Fuhrpark

Die Mobilitätsbranche befindet sich im Wandel: Nachhaltige Mobilitätsmodelle und Elektromobilität sind auf dem Vormarsch. Viele Autohersteller bieten heutzutage Carsharing-Optionen an, einige entwickeln sich sogar zu vollumfänglichen Carsharing-Anbietern. Leasinggesellschaften springen auf den Trend auf und erweitern ihr Angebot um „Corporate Carsharing“, verschiedene Spritspar- und Downsizing-Prämien laden zum Leasing kleinerer Fahrzeuge ein. Das Mobilitätsbudget als Alternative zu großen Firmenwagen wird in vielen Unternehmen zum Trend.

Und gerade im betrieblichen Kontext werden auch Elektrofahrzeuge immer beliebter und sind längst alltagstauglich geworden. Nicht nur, dass sie weniger Lärm und Schadstoffe produzieren, sie bieten häufig auch mehr Fahrkomfort. E-Fahrzeuge ermöglichen so eine kostengünstige und effiziente betriebliche Mobilität im Fuhrpark.

E-Mobilität im Fuhrpark: Herausforderungen und Probleme

Viele FuhrparkleiterInnen erkennen diese Vorteile und wollen den Schritt in die Elektromobilität wagen, wissen jedoch nicht, ob sich E-Fahrzeuge ökonomisch in ihren Fuhrpark integrieren lassen. Denn wer E-Mobilität flächendeckend im bereits bestehenden oder neuen Fuhrpark einsetzen möchte, stößt dabei auf verschiedene Herausforderungen. Um das Elektrifizierungspotenzial eines Fuhrparks zu ermitteln, kann ein Leitfaden als Stütze dienen.

Allen Überlegungen voran steht die Frage nach einer effizienten Ladeinfrastruktur: Jedes E-Fahrzeug benötigt eine feste, ihm zugeordnete Lademöglichkeit am Unternehmensstandort. Für Ladestationen außerhalb des Firmengeländes muss eine Möglichkeit geschaffen werden, geladenen Strom über das Unternehmen abzurechnen. So kann beispielsweise eine Wallbox am FahrerInnen-Wohnort installiert werden. FuhrparkleiterInnen sollten Lade-, Flotten- und Infrastrukturmanagement verknüpfen und automatisieren, damit es sich zukünftig in unterschiedliche digitale Ökosysteme integrieren lässt.

Laden Sie jetzt den Leitfaden herunter und erfahren Sie, wie Sie Ihren Fuhrpark fit für die E-Mobilität machen!

Hier können Sie den kompletten Leitfaden mit allen Informationen zur Elektrifizierung des Fuhrparks herunterladen:
Leitfaden E-Mobilität

Hiermit akzeptiere ich die AGB und Datenschutzbestimmungen der Vimcar GmbH.

Wir nutzen Ihre Daten zur Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch das Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie von uns per Mail und Telefon kontaktiert zu werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Wie hilft ein Leitfaden für Elektromobilität im Fuhrpark?

Mithilfe eines Leitfaden können sich FuhrparkleiterInnen ein umfassendes Bild über das aktuelle Elektrifizierungspotenzial Ihrer Flotte verschaffen. Gleichzeitig hilft eine Analyse mit einem Leitfaden dabei zu beobachten, ob sich der Umstieg auf E-Fahrzeuge wirtschaftlich dauerhaft lohnt. Wer alle Faktoren berücksichtigt, kann mit guter Planung und Beratung Kosteneinsparungen gegenüber eines Fuhrparks mit Verbrenner-Fahrzeugen erzielen.

Auch nach der ersten Analyse des Elektrifizierungspotenzials empfiehlt es sich, die Daten kontinuierlich in einem wöchentlichen oder monatlichen Turnus weiterzuführen. Denn obwohl die Erstaufnahme aller Daten mit viel Zeitaufwand und Arbeit verbunden ist, kann die Erhebung routiniert werden und wertvolle Einsichten liefern, die die Effizienz des Fuhrparks steigern können.

E-Mobilität Leitfaden

Welche Schritte gehören zur Elektrifizierung des Fuhrparks?

Eine ausführliche Analyse ist notwendig, um Optimierungspotenziale zu erkennen und den Umstieg auf Elektrofahrzeuge wirtschaftlich zu gestalten. Die wichtigsten Punkte haben wir für Sie zusammengetragen:

  • Kostenvergleich: Verschiedene Kostenpunkte müssen berücksichtigt werden, um festzustellen, ob sich der Umstieg vom Verbrenner-Fahrzeug lohnt. Dazu gehören neben den Anschaffungskosten auch die Tank- und Ladepreise und die unterschiedlichen Wartungskosten. Auch Kosten für Ladeinfrastruktur und mögliche Vorlaufkosten sollten hier berücksichtigt werden.
  • Distanzanalyse durchführen: Die Analyse der zurückgelegten Fahrdistanzen gibt Aufschluss darüber, ob sich eine Elektrifizierung einzelner Fahrzeuge auszahlt.
  • Effiziente Ladeinfrastruktur: Welche Ladelösungen sind für welche Fahrzeuge geeignet? Welche Batteriekapazitäten sind möglich, wo müssen neue Strukturen geschaffen werden? 
  • Parkverhalten analysieren:  Wenn Sie das Parkverhalten Ihrer Fahrzeuge verstehen, können Sie die Leerlaufzeiten effizient gestalten, indem sie das Aufladen am Parkstandort ermöglichen.
  • Beratung suchen: Verschiedene Bundesländer bieten kostenfrei eine umfassende Beratung zum Umstieg an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.