Die meisten Fuhrparkleiter setzen beim Thema Tanken auf Tankkarten. Die Fahrer bezahlen mit der Karte bargeldlos in ausgewiesenen Tankstellen. Statt Tankbelege zu sammeln, leiten die Tankkarten die Abrechnungen automatisch an das Flottenmanagement weiter. Die elektronische Verarbeitung der Tankbelege ermöglicht eine detaillierte Auswertung des Tankverhaltens und einen aktuellen Überblick über die Ausgaben. Zusätzlich bieten viele Tankkartenanbieter lukrative Rabatte für ihre Mitglieder.

Wie wählt man aber die passende Karte für den eigenen Fuhrpark aus? Der folgende Tankkartenvergleich zeigt die populärsten neun Anbieter im Überblick.

Beispiel einer Tankkarte für klein- und mittelständische Unternehmen – Tankkartenflyer der Vimcar UTA Tankkarte 

Inhaltsverzeichnis

Tankkarten für Firmen – die wichtigsten Informationen im Überblick

Frau bezahlt mit der Tankkarte über ein Kartenlesegerät.
Eine Fahrerin bezahlt bargeldlos mit einer Tankkarte.

Vor allem, wenn viele Mitarbeiter Zugriff auf die Fahrzeuge im Fuhrpark haben, sind Tankkarten für Firmen die beliebteste Lösung. Über diese kann direkt an den Tankstellen bezahlt werden. Die Nutzung von Bargeld und das Sammeln von Belegen entfallen gänzlich, da die Abrechnungen automatisch online einsehbar sind. Darüber hinaus kann der Kauf stets einem bestimmten Mitarbeiter zugeordnet werden. Über moderne, digitalisierte Fuhrpark- und Fahrzeugbuchungssysteme im Unternehmen wird außerdem klar, welches Fahrzeug zu welchem Zeitpunkt und von wem betankt wurde. Jeder Angestellte bekommt seine persönliche Karte, die er bei dem jeweiligen Partner wie eine EC-Karte benutzen kann. Wenn es die Firma wünscht, können dabei regionale Einschränkungen gemacht werden – so ist es den Nutzern der Tankkarte nur erlaubt, an bestimmten Filialen innerhalb eines bestimmten Landkreises zu bezahlen. Wer überregional oder international tätig ist, sollte einen entsprechenden Vertrag mit breit aufgestellten Unternehmen abschließen. Dabei ist darauf zu achten, dass diese wie bspw. Euroshell, OMV und Aral möglichst weit verbreitet sind. Manche Anbieter im Ausland integrieren sogar die Bezahlung von Mautgebühren in ihre Karten. Was ebenfalls finanziell ins Gewicht fällt ist, dass die meisten Tankstellen lukrative Rabatte für die Nutzer von Tankkarten anbieten. Gerade bei großen Fuhrparks können die Vergünstigungen bei Tankkarten für Firmen groß sein. Hier lohnt sich der direkte Vergleich. Online findet man eine ganze Reihe an Listen und Portalen mit entsprechenden Auswertungen. Bewertet werden die Tankstellen anhand möglicher Mengenrabatte, Einsatzmöglichkeiten und zusätzlichen Dienstleistungen.

Tankkarte für Firmen & Privatleute - die clevere Zahlungsweise

Mit einer Tankkarte lassen sich die Rechnungen für Kraftstoffe bargeldlos bezahlen und im Nachhinein elektronisch verarbeiten. Wird die Tankkarte für Firmen genutzt, kann sie den Verwaltungsaufwand im Fuhrpark merklich senken. Die Verwendung von Tankkarten ist reiflich zu überlegen, denn es zeigen sich sowohl Vor- als auch Nachteile.

Vorteile einer Tankkarte:

  • Kostenkontrolle und individuelle Einstellungen für jeden Mitarbeiter (Budgetgrenze, Einsatzradius, Art der Waren und Dienstleistungen, Kraftstoffart, zugeordnetes Fahrzeug)
  • digitalisierte Abrechnung durch Import der Zahlungsdaten in das eigene Buchhaltungssystem
  • Preisnachlass, gestaffelt nach Verbrauch möglich
  • Sicherheit durch PIN und Limitierung (pro Tag, Woche oder Monat)
  • Privatanteil der Fahrten kann über den Geldwerten Vorteil abgerechnet werden

Nachteile einer Tankkarte:

  • Eine Tankkarte für Firmen ist meist nur an bestimmten Tankstellen nutzbar.
  • Missbrauch durch Mitarbeiter kann nicht komplett verhindert werden.
  • Einige Anbieter verlangen eine Mindestabnahme bzw. einen Mindestumsatz. 
Tankkarten Infografik
Tankkarten Infografik

Um einen möglichst günstigen Vertrag zu erhalten, lohnt es sich, individuell mit den Anbietern zu verhandeln. Man sollte die Größe des Fuhrparks und den jährlichen Umsatz für Kraftstoffe, Autowäschen und Kfz-Bedarf beim Pokern um die Bedingungen einbringen. Der Vergleich der einzelnen Anbieter kann so Unterschiede von mehreren Prozent zeigen. Hier lohnt es sich, akribisch auszuhandeln. Die Entscheidung ist allerdings nicht nur vom Preis abhängig zu machen. Wichtig ist außerdem:

  • die Netzabdeckung mit Stationen für die betreffende Tankkarte
  • der Grundpreis für Kraftstoffe der jeweiligen Gesellschaft (einige Anbieter sind generell etwas preiswerter als andere Tankstellenbetreiber)
  • die Qualität der angebotenen Kraftstoffe 

Unterschiede bei Tankkarten für Firmen und für Privatnutzer

Ob man eine Karte zum Tanken als Privatperson oder als Unternehmen nutzt, spielt in erster Linie keine große Rolle. Allerdings bieten nur wenige Tankstellenbetreiber eine Tankkarte für Privatpersonen an. Aktuell sind diese nur bei Shell und Total zu erhalten. Bei Shell ist dazu eine Mitgliedschaft im Shell ClubSmart notwendig. Dafür gibt es hier eine Preisgarantie sowie die Möglichkeit, Bonuspunkte zu sammeln. Die Punkte gibt es beim Tanken sowie beim Buchen von Serviceleistungen der Partner. Zum Beispiel kann man beim Buchen eines Mietwagens über SIXT oder einer Unterkunft über Booking.com einen Bonus erhalten. Die Total Card für den kleinen Fuhrpark eignet sich ideal für kleine Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler, deren monatlicher Kraftstoffverbrauch unter 1500 Litern liegt. Das Akzeptanznetz lässt sich bei Bedarf bequem auf ganz Europa und für bestimmte weitere Tankstellenbetreiber erweitern. Bundesweit gelten feste Rabatte für das Tanken sowie variable Rabatte für Autowäschen an allen Total Stationen.

Mit Tankkarten einfach bargeldlos bezahlen​

Im Flottengeschäft kommt man beim Thema Tankmanagement an Tankkarten nicht vorbei, senken sie doch den administrativen Aufwand immens. Das Prinzip einer Tankkarte gleicht dem einer Kreditkarte: Mit ihr ist einfaches, bargeldloses Bezahlen an Tankstellen möglich. Wie bei einer normalen EC-Karte gibt es eine PIN-Schutz und eine Sperrung im Falle eines Verlustes oder Diebstahls. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Kreditkarte können Sie mit Tankkarten nicht an jeder Tankstelle Ihrer Wahl bezahlen. Jeder Anbieter lässt den Gebrauch nur an bestimmten Vertragstankstellen zu — im Idealfall aber auch bei verschiedenen Partnern. Das ist besonders wichtig, wenn Sie die Region der Anbietertankstelle verlassen und beispielsweise im Ausland tanken möchten. Neben unterschiedlichen Anbietern und Regionen können Tankkarten auch verschiedene Dienstleistungen anbieten. Das heißt, dass Sie in manchen Fällen mehr als nur tanken können. Einige Anbieter lassen beispielsweise die Bezahlung von Mautgebühren oder der Pannenhilfe zu.

Ein umfassender Überblick über Kraftstoffnutzung dank Tankkarten

Zapfsäule
Tankkarten können für das bargeldlose Bezahlen an Tankstellen genutzt werden.

Der offensichtlichste Vorteil einer Tankkarte ist die Vereinfachung der Buchhaltung ohne Papierchaos: Die Mitarbeiter müssen keine Belege mehr nachträglich einreichen und vorab aus eigener Tasche bezahlen. Stattdessen können sie online direkt über das jeweilige Portal des Anbieters einsehen, welche Transaktionen — mitsamt Betrag und Gegenstand des Kaufs — sie getätigt haben. Je nach Anbieter werden diese Daten etwas anders dargestellt. Diese Statistiken und Abrechnungen lassen sich in der Regel nach gesamten Kraftstoffverbrauch und zurückgelegten Kilometern auswerten und anschließend an das Finanzamt zum Steuererlass weiterleiten — eine weitere buchhalterische Erleichterung.

Über Ihre Tankkarte ist es zusätzlich möglich, jedem Mitarbeiter Einschränkungen und Freigaben zu erteilen. Können über den Tankkartenanbieter weitere Dienstleistungen bezahlt werden, ist besondere Vorsicht geboten: Gegebenenfalls müssen nicht jedem Fahrer alle Extraleistungen freigeschaltet werden. Neben zeitlichen sowie regionalen Grenzen ist meist die Einrichtung eines Tankmaximums — nach Liter oder Kosten — sinnvoll.

Welche Tankkarte ist die beste? Mit 4 Fragen zu Ihrem idealen Tankkartenanbieter

Hand hält eine Vimcar Tankkarte. Im Hintergrund steht das Vimcar Fahrzeug Vimcent
Die Vimcar Tankkarte.

Natürlich stellen Sie sich nun die Frage „Welche Tankkarte ist die beste?“. Das kann pauschal nicht gesagt werden. Je nach Anbieter fallen Gebühren oder ein Prozentanteil für den Einsatz der Tankkarten an. Ist die Karte kostenfrei verfügbar, können Sie diese in der Regel nur bei einer bestimmten Tankstellenkette verwenden. In anderen Fällen müssen Sie zwar eine Nutzungsgebühr zahlen, gleichzeitig können Sie jedoch auch einen Rabatt auf den getankten Treibstoff in Anspruch nehmen. Zudem zu beachten: Manche Anbieter bieten ihre Tankkarte nur ab einem festgelegten Literverbrauch an. Welche Tankkarte für Sie die beste ist, müssen Sie deswegen selbst erforschen.

Bevor Sie eine Tankkarte beantragen, sollten Sie sich deswegen folgende Fragen bei der Wahl stellen:

  • Was kostet die Tankkarte und welche Vergünstigungen gibt es?
  • An welchen Tankstellen wird die Tankkarte angenommen?
  • Welche Dienstleistungen können mit der Tankkarte bezahlt werden?
  • Wie erfolgt die Abrechnungen und welche Einstellungen können ausgewählt werden?

Es gibt Flottenmanagementlösungen, die eine Integration der Tankkarten in ihrer Software anbieten. Die Funktion pflegt Treibstoffkosten automatisch ein und verschafft einen Überblick über die Kosten im Fuhrpark. Gleichzeitig ist der PIN der Tankkarte in der mobilen App hinterlegt und für den zugewiesenen Fahrer einsehbar. 

Tankkartenvergleich – Die wichtigsten Tankkarten im Überblick

Nicht jede Tankkarte eignet sich für jeden Fuhrpark. Bei der Entscheidung für eine Karte spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, wie zum Beispiel die Größe des Fuhrparks, die eingesetzten Antriebstechniken und die Reichweite der Flotte. Ein entscheidendes Kriterium ist auch, ob die Flotte international unterwegs ist und entsprechend auch an ausländischen Tankstellen tanken wird. Wir haben die gängigsten Tankkarten für Sie verglichen. Je nachdem kommen verschiedene Kartenanbieter infrage:

UTA Tankkarte​

Die UTA Tankkarte gilt markenübergreifend. Akzeptiert wird die UTA Tankkarte in 37 Ländern an mehr als 50 000 Stationen. Die UTA Tankkarte ist nicht an eine Mindestabnahme gekoppelt und kann daher auch für nur ein Fahrzeug genutzt werden. Mauten und Gebühren lassen sich mit der UTA Tankkarte ebenfalls abwickeln. Weitere Serviceleistungen der UTA Tankkarte sind: Pannennotdienst-, Abschlepp-, und Reifen-Services, Mineralölsteuererstattung oder Mehrwertsteuerrückerstattung. Vimcar hat in Kooperation mit UTA eine eigene Tankkarte entwickelt. Welche Funktionen und Vorteile Nutzer erhalten, erfahren Sie in folgendem Flyer.

Flyer zur Vimcar UTA Tankkarte

Ich stimme den AGB & Datenschutzbedingungen der Vimcar GmbH zu.

Total Tankkarte

Die Total Card gilt als Rundum-Sorglos-Paket unter den Tankkarten. Individuelle Rabatte beim Tanken sind jedoch nicht automatisch enthalten und Verhandlungssache. Die Akzeptanz der Total Tankkarte ist europaweit sehr gut: rund 15.000 Tankstellen akzeptieren die Karte als Zahlungsmittel. Für individuelle Ansprüche bietet die Total Card verschiedene Service- und Produktoptionen, zum Beispiel für Shop-Einkäufe.

Shell Tankkarte

Die Shell Tankkarte wird in 31 europäischen Ländern akzeptiert. Das sind europaweit 25 000 Tankstellen. Das deutsche bundesweite Netz umfasst 3800 Tankstellen. Zudem bietet die Shell Tankkarte regionale Festpreise für Diesel in Deutschland. Zusätzlich gibt es individuelle Rabatte der Filialnetze. Die Shell Tankkarte gilt nicht nur für Kraftstoff, sie kann zum Bezahlen aller in der Tankstelle erhältlichen Produkte und Services eingesetzt werden.

Raiffeisen Tankkarte

Die Raiffeisen Tankkarte gilt gleichzeitig als Kundenkarte in den niedersächsischen Raiffeisen-Märkten. Mit der Raiffeisen Tankkarte werden die gesamten Tankkosten nur einmal monatlich abgebucht. Das bedeutet einen erheblichen Zinsvorteil. Die Raiffeisen Tankkarte gilt in Niedersachsen. Die Raiffeisen Tank-Card 24 ist einsetzbar in Hessen und Thüringen. Die Raiffeisen Tankkarte ist ein regionaler Service und gilt nur an den Raiffeisen Tankstellen und Tankpunkten.

DKV Tankkarte

Die DKV Tankkarte wirbt damit, das größte und engmaschigste Versorgungsnetz der Transportbranche anzubieten. Mehr als 100.000 Tankstellen in 42 Ländern akzeptieren die Karte zum Bezahlen der Tankrechnung. Mit der DKV Karte kann an über 6.500 Niedrigpreistankstellen getankt werden, konkrete Rabatte sind jedoch auch hier nicht vorgesehen. Fortschrittlich ist dagegen die Möglichkeit, mit der sogenannten DKV CARD + CHARGE neben Kraftstoff auch Strom zu tanken. 27.000 Ladestationen stehen dafür bereit. Ein weiterer Pluspunkt der Karte ist ein Pannenservice, der rund um die Uhr erreichbar ist.

Agip Tankkarte

Die Akzeptanz der Multicard von Agip ist mit rund 18.000 Tankstellen sehr gut. Die Agip Tankkarte wird außerdem in 29 Ländern angenommen. Zum Leistungsumfang der Karte gehören außerdem ein Pannendienst inklusive Bergungs- und Abschleppservice, Glasbruch- und Havarie-Service, Tunnel- und Mautservice sowie die Abwicklung von Fähr- und Brückengebühren.

Aral Tankkarte

Die Aral Card gehört zu den am häufigsten genutzten Karten im Tankkartenvergleich. Die Akzeptanz an deutschen Tankstellen ist mit rund 2.500 nicht die beste, dafür können mit der Karte auch Schmierstoffe, Kfz-Dienstleistungen und Waren aus dem Shop und Restaurant bezahlt werden. Einen Pluspunkt erhält die Aral Tankkarte auch beim Thema Treibstoffkosten: Es sind Einsparungen von bis zu zwei Cent pro Liter (brutto) an einer ausgewählten Wunschtankstelle sowie bis zu einem Cent pro Liter an jeder Aral-Tankstelle möglich.

Avia Tankkarte

Mit der Avia Tankkarte ist bargeldloses Bezahlen an rund 2.400 Tankstellen in Deutschland möglich. An den Automatenstationen Avia Express gibt es zusätzlich Nachlässe. Die einzelnen Leistungsstufen sind hier flexibel wählbar. Zusätzlich sind Verbrauchsanalysen und Serviceleistungen im Bereich Fuhrparkverwaltung auf Anfrage möglich.

Jet Tankkarte

Da die Jet Tankkarte nicht an eine bestimmte Abnahmemenge gekoppelt ist, ist sie vor allem auch für kleine Fuhrparks interessant. Dafür gibt es auch keine Rabatte auf Kraftstoffe. Akzeptiert wird die Karte an rund 624 Jet Tankstellen in Deutschland. Der Einsatz der Karte erfolgt über ein Stufensystem, das regelt, was genau an Tankstellen bezahlt werden kann, also zum Beispiel nur Dieselkraftstoff oder das komplette Sortiment.

Euroshell Tankkarte

Die Euroshell Tankkarte ist an über 25.000 Tankstellen in Europa einsetzbar – 3.800 davon in Deutschland. Laut Anbieter ermöglicht die Karte Rabatte von bis zu drei Cent pro Liter Diesel und Benzin. Ein Self-Service-Portal bietet außerdem viele Möglichkeiten zur Verwaltung des Kartenkontos. Dazu zählen auch detaillierte Berichte zu den einzelnen Kartentransaktionen.

OMV Tankkarte

Mehr als 20.000 Tankstellen in 32 Ländern akzeptieren die OMV Tankkarte. Zusätzlich können mit ihr auch internationale Mautgebühren beglichen werden. Damit ist sie vor allem für international agierende Unternehmen interessant. Auch hier ist die volle Kostenkontrolle jeder Zeit möglich über den OMV Fleet Online Service. Die Serviceleistungen der OMV Karte sind über verschiedene Berechtigungsstufen individuell anpassbar.

Routex Tankkarte

Die Routex Tankkarte wird von folgenden Tankstellen-Ketten akzeptiert: Aral, BP, Circle K Europe, Eni, OMV. Sie gilt in 32 Ländern an rund 20 000 Tankstellen. Die Routex Tankkarteist an den meisten Mautstationen und elektronischen Mautsystemen einsetzbar. Routex-for-Trucks nennt Routex ihr Netz an rund 7000 Tankstellen, die auf die Anforderungen von Trucks ausgerichtet sind. Diese sind unteranderem mit Hochleistungszapfsäulen ausgestattet für schnelles Tanken und bieten weitere Services für die Fahrer.

Hoyer Tankkarte

Die Hoyer Tankkarte gilt nur an Hoyer Tankstellen. Das sind 1049 Tankstellen in Europa. Die Hoyer Tankkarte ist gebührenfrei. Die Hoyer Tankkarte bietet an Hoyer-Autohöfen kostenlose Parkplätze, Duschen- und Handtuch-Service. Es ist möglich weitere Services in Anspruch zu nehmen wie das Bezahlen der Mautgebühren, Pannen-Service, Rückerstattung oder Dieselinspektor. Für Kraftstoffe gilt ein Festpreis-Vertrag.

Novofleet Tankkarte

Die Novofleet Tankkarte basiert auf einem markenübergreifenden Netzwerk von mehr als 30 Partnern. Die Novofleet Tankkarte akzeptieren Jet, Star, Oil!, Q1, Hem, Hoyer, ED, BayWa, GO, Bft, Benzinkontor. Das sind in Summe rund 5000 Tankstellen in Deutschland, Luxemburg und Österreich. Tendenziell gelten die aufgeführten Tankstellen-Marken als günstiger im Vergleich zu den großen Konzernen. 300 Tankstellen liegen in Autobahnnähe, d.h. weniger als 2 km von der Autobahn entfernt. Sie sind generell deutlich günstiger als BAB-Tankstellen.

HEM Tankkarte

Die HEM Tankkarte gilt an allen Tamoil-Tankstellen. Sie ist nicht an eine Mindestabnahme von Kraftstoff gebunden. Die HEM Tankkarte richtet sich an Fuhrparkbetreiber mit einer dreistufigen Berechtigungsklassifizierung. Stufe 1 berechtigt den Fahrer zum bargeldlosen Tanken und Kauf von Schmierstoffen; mit Stufe 2 sind Kfz-bezogene Services möglich wie Autowäsche; mit Stufe 3 kann der Fahrer auch im Shop einkaufen.

ADAC Tankkarte

Die ADAC Tankkarte setzt eine Mitgliedschaft beim ADAC voraus. Das ist somit eine Jahresgebühr von 99 Euro. Die ADAC Tankkarte richtet sich überwiegend an Privatkunden. Dabei ist die Rabattierung von Kraftstoff beschränkt auf ein Volumen von 1500 Litern.

Westfalen Tankkarte

Die Westfalen Tankkarte gilt deutschlandweit an den Stationen folgender Marken: Westfalen Gruppe – Westfalen und Markant, Aral, Agip, Avia, OMW und Total. Auch mit der Westfalen Tankkarte Berechtigungsstufe 3 können Fahrer Bistro-Artikel nur noch bei der Westfalen Gruppe erhalten, jedoch nicht mehr an den anderen Tankstellen. Dazu empfiehlt sich die Westfalen Tankkarte Compact-Card 44. Denn 44 Euro können so dem Fahrer monatlich als Sachlohn zugewiesen werden.

star Tankkarte

Die star Tankkarte gilt in Deutschland an allen star-Tankstellen und 70 BayWa-Tankautomaten. Die star Tankkarte setzt eine monatliche Mindestabnahme von 500 Litern voraus. Die star Tankkarte wirbt mit einer Ersparnis von 4 Cent pro Liter. Diese Ersparnis setze sich aus bis zu 3 Cent Rabatt von der jeweils an der Zapfsäule ausgewiesenem Preis zusammen.

SVG Tankkarte

Die SVG Tankkarte wird europaweit von rund 60 000 Tankstellen akzeptiert. Services wie das Abrechnen der Mautgebühren, Pannenhilfe oder Dienstleistungen sind ebenfalls in der SVG Tankkarte enthalten. Die SVG Tankkarte gibt es in den Varianten SVG-Esso-Tankkarte, SVH-Euroshell-Card, SVG-Total-Card oder SVG-DKV-Card. SVG empfiehlt, sich mehrere SVG Tankkarten zuzulegen, um so die jeweils besten Rabatte zu nutzen. 

Logpay Tankkarte

Die Logpay Tankkarte gilt deutschlandweit an 6000 Aral- und BP-Filialen sowie europaweit an rund 12 000 Tankstellen, unter anderem In Polen, Portugal, Österreich, Niederlande und Luxemburg. Die Logpay Tankkarte wird von der Logpay Transport Services GmbH herausgegeben. Das Unternehmen gehört mehrheitlich der Volkswagen GmbH. Es versteht sich als markenübergreifender Anbieter von Tank- und Mautservices.

Unser Tankkartenvergleich zeigt es: Es gibt viele Anbieter, die jeweils ganz andere Bedürfnisse abdecken. Bevor Sie sich für eine Tankkarte entscheiden, müssen Sie sich also über die Anforderungen in Ihrem Unternehmen bewusst werden. Wir hoffe, dass der Tankkartenvergleich Ihnen dabei weiterhelfen konnte.

Aktuelle Trends und Vorteile bei der Tankkartenintegration

Mann schaut auf Kostenübersicht des Fuhrparks auf dem Tablet
Eine Fuhrparksoftware hilft bei dem Analysieren der Tankkosten und zeigt automatisch Statistiken an

Mittlerweile werden Tankkarten nicht einfach nur so von den Mitarbeitern verwendet, sondern sind Teil eines ganzen Fuhrparksystems. Durch digitale Verwaltungsprogramme, können sie direkt in die Verwaltung integriert werden. Es entsteht ein Netz an Daten, welches mit wenigen Klicks automatisch analysiert und ausgewertet werden kann. Ein Fuhrparkmanager erfährt hier mehr über die größten Kostenpunkte im Unternehmen bzw. innerhalb des Fahrzeugpools. Die wichtigste Frage ist dabei meist: Welches Kfz verursacht die meisten Kosten? Liegen die hohen Kosten einzig und allein am Spritverbrauch des Fahrzeugs, ist eine Umrüstung der Flotte sinnvoll. Sollten die Gründe für die hohen Kosten dagegen in der häufigen und womöglich unvermeidlichen Nutzung liegen, wird das ebenfalls mit Hilfe der Tankkartenintegration in ein Fuhrparkmanagementsystem deutlich.

Heutige Verwaltungsprogramme sind dabei flexibel zugänglich und können nicht nur am Computer genutzt werden. Per App wählt man sich auch über das Smartphone ein und hat die Kostenstatistik übersichtlich zur Hand. Neben den Tankkosten lassen sich weiterhin Reparaturen und Leasingverträge durch das einfache Hochladen von Belegen integrieren und das Pro und Contra eines Fahrzeugs abwägen. In Kooperation mit Tankstellen werden die Kostenpunkte Benzin, Diesel, Strom oder Gas wiederum automatisch in das Abrechnungssystem aufgenommen. Hier sollte mit den jeweiligen Anbietern Rücksprache gehalten werden, ob eine Tankkartenintegration möglich ist. Das digitale Analyseverfahren ermöglicht die Aufstellung einer Statistik, über welche sich ungewöhnlich hohe Kosten anzeigen lassen. Was sonst nicht auf den ersten Blick erkennbar ist, wird transparent gemacht und kann verbessert werden. Dienlich ist dabei auch die Anzeige relativer Kostenanteile z.B. durch das Herunterrechnen auf den Kilometer oder im Verhältnis zwischen variablen und Fixkosten.

Die 20 wichtigsten Tankkarten

Einen Einblick in die verschiedenen Tankkarten auf dem Markt erhalten Sie hier:

Webinar zu Tankkarten im Fuhrpark

Vorlagen für den Fuhrpark

Fuhrparkleiter müssen sich nicht nur mit dem Tankverbrauch der Flotte beschäftigen. Vor allem die Halterhaftung ist ein wichtiges Thema, das nicht vernachlässigt werden darf. Um alle Vorschriften einzuhalten, empfiehlt es sich folgende Formulare zu verwenden:

Ausgewählte Artikel