Unterweisung

Zu den Fürsorgepflichten von Unternehmen gehört es, alle Mitarbeitenden zu Risiken am Arbeitsplatz aufzuklären und die Gesundheit der Beschäftigten zu schützen. Die Unterweisung informiert das Personal darüber, wie sich Gefahren vorbeugen und die Sicherheit verbessern lässt. Für den Fuhrpark beinhaltet der Arbeitsplatz auch die Fahrzeuge. Daher ist eine Unterweisung in diese verpflichtend. Welche Bedeutung die Unterweisung im Fuhrpark hat und wie Fuhrparkverantwortliche diese einhalten, erfahren Sie hier.

Unterweisung zum Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz

Die Unterweisungspflicht des Arbeitgebers ergibt sich in erster Linie aus dem Arbeitsschutzgesetz. Aber auch aus Betriebsverfassungsgesetz, Jugendarbeitsschutzgesetz, Betriebssicherheitsverordnung und der Gefahrstoffverordnung lässt sich die Unterweisungspflicht des Arbeitgebers ableiten. Diese Instruktion zählt als bezahlte Arbeitszeit und ist vom Unternehmen zu dokumentieren. Der von der unterwiesenen Person unterschriebene Unterweisungsnachweis ist zwei Jahre aufzubewahren.

Was ist eine Unterweisung?

Die Schulung in Arbeitssicherheit, Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz dient dem Schutz des Fahrpersonals. Inhaltlich unterscheidet sich die Unterweisung je nach Branche und Arbeitsplatz. So ist es z. B. im Gewerbe wichtig zu wissen, wie Maschinen und Betriebsmittel sicher und gefahrlos zu handhaben sind. Im Fuhrpark muss daher die Unterweisung in die Fahrzeuge erfolgen.

Unterweisung

Die Unterweisung Bedeutung ergibt sich auch aus Fragen von Beschäftigten:

  • Welche persönliche Schutzausrüstung brauche ich?
  • Wie kann ich mein Arbeitsumfeld ergonomisch günstig gestalten?
  • Wie gehe ich mit Fahrzeugen sicher um?
  • Wie habe ich mich bei einem Fahrzeugunfall zu verhalten?
  • Welche Alarmketten sind zu beachten?

Die Antworten auf diese Fragen innerhalb der Unterweisung fördern ein sicheres Fahrverhalten und den souveränen Umgang mit Risiken von Fahrzeugen..

Schulungsthemen der Unterweisung

Bei der Auswahl der Unterweisungsthemen ist generell das Tätigkeitsfeld der Beschäftigten zu beachten. Hierbei sind auch Überschneidungen mit Bereichen zu berücksichtigen, mit denen ArbeitnehmerInnen – etwa bei Vertretungen – gelegentlich oder öfter in Kontakt kommen können. Im Fuhrpark ist die Unterweisung in die Fahrzeuge für alle Mitarbeitenden die Gleiche, solange sie keine speziellen Modelle fahren..

Diese Themenfelder sind häufig Bestandteile von Unterweisungen im Fuhrpark:

  • Straßenverkehrsgesetz
  • Ladungssicherung
  • Allgemeine Schutzvorkehrungen
  • Lenk- und Ruhezeiten
  • Verhalten während Fahrt sowie Unfall
  • Fahrverhalten bei Witterung
  • Hygiene und Infektionsschutz

Wie oft hat eine Unterweisung in die Arbeitssicherheit zu erfolgen?

Im Rahmen der ersten Unterweisung (auch Erstunterweisung genannt) ist das Fahrpersonal umfassend zum sicheren Verhalten mit dem Fahrzeug zu schulen. Im Laufe einer Beschäftigung erweitern sich oft Aufgabenfelder oder werden neue Fahrzeuge dem Fuhrpark hinzugefügt. Um dem Arbeits- und Gesundheitsschutz auch weiterhin zu gewährleisten, muss die Geschäftsleitung je nach Bedarf aktualisierte Unterweisungen durchführen. Nach den Vorschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung ist eine Unterweisung unabhängig davon mindestens einmal jährlich vorzunehmen.

Missachtung der Unterweisung

Was ist eine Unterweisung? Die Antwort sollte jedem Betrieb bekannt sein, um die sichere und gesundheitsschonende Ausübung für das Fahrpersonal zu sichern. Erfolgt keine Unterweisung, können die Beschäftigten ihre Arbeitsleistung bei vollem Lohnausgleich zurückbehalten. Die Unternehmensführung muss zudem mit rechtlichen Konsequenzen rechnen, da das Gesetz der Unterweisung einen hohen Stellenwert einräumt. Betriebe sollten daher schon im eigenen Interesse und im Sinne eines produktiven Betriebsklimas den Unterweisungsnachweis fest einbinden.

Missachtung der Unterweisung

Durchführung der Unterweisung

Die Art und Weise der Unterweisung ist freigestellt. Es ist sicherzustellen, dass Fuhrparkverantwortliche die Inhalte in verständlicher Form zugänglich machen. Oft führen Fuhrparkleiter eine Präsenzveranstaltung durch, bei welcher das gesamte Fahrpersonal anwesend ist und die jährliche Unterweisung erhält. Da aber nicht immer das Fachwissen zur Durchführung oder die Zeit auf FahrerInnen-Seite vorhanden ist, gibt es auch Online-Unterweisungen. Das Fahrpersonal kann dann die Unterweisung flexibel per Smartphone oder PC durchführen. 

Unterweisung mit Fuhrparksoftware

Einige Fuhrparkmanagement-Software-Anbieter bieten digitale Unterweisungen als eine Funktion an. Der Vorteil einer Fuhrparksoftware liegt darin, dass neben der Unterweisung bei Bedarf noch weitere Funktionen genutzt werden können. Die Software verschafft einen Überblick über alle Fuhrparkdaten und sammelt diese an einem zentralen Ort. Dadurch erhalten FuhrparkleiterInnen eine bessere Übersicht über die Fahrzeuge und das Fahrpersonal. Auf einen Blick ist z. B. ersichtlich, welche FahrerInnen noch die Unterweisung durchführen oder wiederholen müssen sowie welche sie bestanden haben. Zusätzlich dokumentiert die Software die Unterweisung automatisch und rechtssicher.

Jetzt unverbindlich zur digitalen
Unterweisung beraten lassen!

Gib hier deine Überschrift ein

Vorteile der Beratung:

  • Unterweisung rechtssicher dokumentieren
  • Transparente Übersicht über die Prüfungen des Fahrpersonals 
  • Minimierung des Zeit- und Schreibaufwands 
Fuhrparkmanagement Beraterin
Pflicht zur Unterweisung

Unterweisungspflicht des Arbeitgebers

Die Unterweisung in die Arbeitssicherheit hat die Unternehmensleitung sicherzustellen. Die Geschäftsleistung muss die Schulung aber nicht persönlich durchführen und kann fachlich qualifizierte Personen wie z. B. die Fuhrparkverantwortlichen damit beauftragen. Im Vordergrund steht eine fachlich kompetente und gut verständliche Instruktion des Personals. Befristet oder über ein Zeitarbeitsunternehmen angestellte Beschäftigte sind fest und unbefristet angestellten Mitarbeitenden gleichzustellen.

Auswirkungen von Unterweisungen auf die Sicherheit des Arbeitsplatzes

Die Zahl der Fahrzeugunfälle in Deutschland sinkt. Das hängt z. B. mit verbesserten Fahrzeugtechniken, einer besseren Infrastruktur und Regeln zu Höchstgeschwindigkeiten & Co. zusammen. Trotzdem spielt die Unterweisung im Fuhrpark weiterhin eine große Rolle. Denn diese schützt das Fahrpersonal und stellt sicher, dass sie z. B. zu einem sichern Fahrverhalten bei Witterungen und Unfällen informiert bleibt. Auch gibt die Unterweisung Fuhrparkverantwortlichen die Möglichkeit, Maßnahmen wie die Reduzierung vom Tankverbrauch zu kommunizieren.

Weitere Artikel zum Thema Unterweisung:

Melden Sie sich jetzt
für den kostenlosen
Online-Kurs an!

Hiermit akzeptiere ich die AGB und Datenschutzbestimmungen der Vimcar GmbH.

Wir nutzen Ihre Daten zur Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch das Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie von uns per Mail und Telefon kontaktiert zu werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Melden Sie sich jetzt
für den kostenlosen
Online-Kurs an!

Hiermit akzeptiere ich die AGB und Datenschutzbestimmungen der Vimcar GmbH.

Wir nutzen Ihre Daten zur Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch das Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie von uns per Mail und Telefon kontaktiert zu werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und werden Teil unser 5,000 Leser.

Ihre Einwilligung in den Newsletterversand der Vimcar GmbH ist jederzeit widerruflich (per E-Mail an help@vimcar.com). Der Newsletterversand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zur Information über die Fuhrparkverwaltung und zur Bewerbung unserer Produkte.

Melden Sie sich jetzt
für den kostenlosen
Online-Kurs an!

Hiermit akzeptiere ich die AGB und Datenschutzbestimmungen der Vimcar GmbH.

Wir nutzen Ihre Daten zur Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch das Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie von uns per Mail und Telefon kontaktiert zu werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.