Rettungskarte

Bei einem Unfall kann die Rettungskarte wortwörtlich ein echter Lebensretter sein. Es handelt sich hierbei um eine Karte mit einer Übersicht der Bauweise des Automodells in Form einer einheitlichen Darstellung. Sie liefert Rettungskräften wichtige Hinweise, wo zum Beispiel die Airbags verbaut sind und an welchen Punkten Rettungswerkzeuge sinnvoll und schnell angesetzt werden können.

Die Rettungskarte - ein praktischer Helfer für den Notfall

Eine Rettungskarte ist wortwörtlich genau das, was sie benennt: es handelt sich um eine Karte mit einer schematischen Darstellung der Bauweise des Autos. Bei einem Unfall hilft sie den Rettungskräften dabei, sich ein Bild von der Bauart zu machen und damit schneller beurteilen zu können, wo und wie sie verschiedenes Rettungswerk zur Bergung von Fahrer und Mitfahren geschickt ansetzen können. Das ist wichtig, damit zum Beispiel die Airbags nicht zu einem ungeschickten Zeitpunkt ausgelöst werden. Diese sind, wie auch viele andere Bauteile von Fahrzeugen, nicht in jedem Fahrzeugmodell identisch positioniert. Teilweise unterscheiden sich die Bauarten der verschiedenen Fahrzeugmodelle sogar immens voneinander. Dadurch kann Rettungskräften ohne Rettungskarten wichtige Zeit für die Einschätzung der Situation verloren gehen.

Fahrzeuginnenraum
Die Rettungskarte wird auf der Fahrerseite in der Sonnenblende verstaut

Ist eine Rettungskarte ein Muss im Auto?

Rettungskräfte bei einem Unfall
Für Rettungskräfte zählt vor Ort jede Sekunde.

Ist eine Rettungskarte im Auto wirklich notwendig? Rein rechtlich gesehen lautet die Antwort: Nein! Es besteht keine Pflicht eine solche Karte im Auto mit sich zu führen. Jedoch ist sie ein außerordentlich sinnvoller Begleiter, der bei einem Unfall den Rettungshelfern bei einer schnellen Orientierung hilft und damit kostbare Sekunden sparen kann. Insbesondere bei modernen Autos gibt es vielfach zum Beispiel besondere Karossiereverstärkungen, die mit Werkzeugen wie einer Rettungsschere kompliziert aufschneidbar sind. Diese sind auf der Karte ebenso vermerkt wie unter anderem die Position des Tanks und der Airbags. So wird den Rettungskräften auf einen Blick ersichtlich, wo die besten Stellen sind, um das Rettungswerkzeug einerseits unter dem Gesichtspunkt der sicheren Rettung als auch unter dem Gesichtspunkt der möglichst schnellen Rettung anzusetzen.

Wo erhält man Rettungskarten und wo werden sie aufbewahrt?

Die Rettungskarte für das Auto erhält man in der Regel direkt vom Autohersteller. Sie ist kostenlos und kann teilweise auf den Websites der Hersteller nachträglich heruntergeladen werden. Der beste Aufbewahrungsort für Rettungskarten befindet sich hinter der Sonnenblende auf der Fahrerseite. Das ist der unter Rettungskräften international bekannte Ort, an dem im Falle eines Unfalls zuerst nach der Karte gesucht wird. Es empfiehlt sich als weitere Sicherheitsvorkehrung die Existenz der Rettungskarte als Aufkleber gut sichtbar an der linken oberen oder unteren Ecke der Windschutzscheibe anzubringen. Aufkleber für Rettungskarten können zum Beispiel kostenfrei beim ADAC angefordert werden.