Fahrerkommunikation

Die richtige Kommunikation mit den Kollegen ist wesentlich für reibungslose Arbeitsabläufe und  eine gute Atmosphäre im Unternehmen. Wir wissen, warum Kommunikation gerade im Alltag mit Fahrern so wichtig ist und wie man sie fördern kann.

In unserer rasanten und lauten Welt gibt es gute Gründe, einfach mal ruhig zu sein. Für den Arbeitsalltag trifft dies nur bedingt zu. In der Berufswelt ist Kommunikation essentiell. Stimmt die Kommunikation nicht, gefährdet man den Erfolg des Unternehmens. Das gilt sowohl für das interne Miteinander unter Fahrern und Vorgesetzten als auch für Gespräche mit den Kunden. Deshalb kann die unkomplizierte Gesprächskultur innerhalb eines Unternehmens kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Doch Kommunikation ist nicht gleich Kommunikation. Insbesondere wie wir miteinander reden ist von entscheidender Bedeutung. Denn wir können miteinander reden, aber auch an uns und unseren Bedürfnissen vorbei.

Kommunizieren ist wichtig – aber richtig

ein Team-Meeting
Regelmäßige Team-Meetings sind essentiell, um die Kommunikation zu stärken.

Ein ehrlicher und freundlicher Umgang untereinander steigert Produktivität, Motivation und das Wohlfühlgefühl maßgeblich. Trotzdem fällt es vielen nicht leicht, den richtigen Ton zu treffen. Aber was genau zeichnet gute Kommunikation eigentlich aus? Und wie schaffen wir die Grundlage dafür? Eine Möglichkeit als Arbeitgeber sind Teambuilding-Events, die das Wir-Gefühl stärken und somit zu besserer Arbeit führen sollen. Eine Maßnahme mit positivem Effekt. Allerdings nur dann, wenn den Mitarbeitern bereits vorher in einer Kommunikation auf Augenhöhe begegnet wurde. Eine Studie der Marken- und Designagentur Peter-Schmidt-Group Jahr 2019 hat sich mit der Arbeitnehmerzufriedenheit und der Unternehmenskommunikation befasst. Etwa ein Drittel der Mitarbeiter sind nicht sonderlich motiviert und bewerten ihre Arbeitssituation eher negativ. Knapp 15 Prozent geben an, mit ihrer Arbeitsstelle so unglücklich zu sein, dass sie innerlich bereits gekündigt haben. 20 Prozent planen gar, dass sie den Arbeitgeber in nächster Zeit definitiv oder sehr wahrscheinlich wechseln möchten. Weitere knapp 16 Prozent geben an, dass sie in dieser Frage noch zwiegespalten sind.

Unternehmenswerte werden zu selten gelebt

Interessant ist, dass es Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt. Männer führten besonders die individuelle Wertschätzung als motivationssteigernd an. Frauen bevorzugten eine Mischung aus individueller Wertschätzung und einer deutlichen Wertekommunikation der Führungskräfte. Sowohl Frauen als auch Männer gaben an, dass mehr Identifikation mit den Produkten und Leistungen des Arbeitgebers eine motivationssteigernde Wirkung erzielen würde. Wenn positive Unternehmenswerte klar definiert werden und auch in der täglichen Arbeit wiedererkennbar sind, wirkt sich das positiv auf die Identifikation mit dem Unternehmen und auf die Motivation der Arbeitnehmer aus. Das kommt aber zu wenig vor. Vier Faktoren sind besonders entscheidend bei der Arbeitnehmerzufriedenheit:

  • Ein gutes Betriebsklima
  • Ein angemessenes Gehalt
  • Die persönliche Wertschätzung
  • Ein sicherer Arbeitsplatz mit Zukunftsperspektive

Den goldenen Mittelweg finden

Wenn Fahrer von ihren Vorgesetzten ständig hören, was sie alles falsch machen, werden sie auf Dauer demotiviert. Viel besser ist es, mit seinen Mitarbeitern auf einer Ebene zu kommunizieren – sachlich und ohne kumpelhaftes Schulterklopfen. Am Ende bleiben gewisse Hierarchien doch wichtig, weil der größte Teil der Verantwortung bei der Führungskraft liegt. Wer jedoch ständig den harten Hund markiert und Tobsuchtsanfälle bekommt, wird nicht weit kommen. Wie so oft ist hier der Mittelweg der goldene. Dann gibt es natürlich immer Themen, die eher problematisch behaftet sind. Je eher diese Dinge von beiden Seiten angesprochen werden, desto schneller lässt sich eine Lösung finden. Das Gleiche gilt bei Problemen unter Kollegen. Nur wer den Mut hat, sie offen anzusprechen, schafft eine konstruktive Atmosphäre innerhalb einer Abteilung.

Kommunikation schafft Vertrauen

Viele Fahrer, die ständig unterwegs sind, möchten am Telefon auch gern mal Smalltalk über Ereignisse des Tages führen. Weil jedoch fast ausschließlich über SMS, E-Mail oder Messengerdienste kommunizieren, muss die Unternehmensführung hier für eine Balance sorgen. Regelmäßige Mitarbeitergespräche zwischen Fahrern und Verantwortlichen sind wesentlich für eine stabile und zufriedene Beziehung. Denn mangelnde persönliche Kommunikation kann zu Missverständnissen führen. Und die lassen sich ohne viel Aufwand vermeiden.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.