Titelbild des Leitfadens zur Fuhrparkanalyse

Eine Fuhrparkanalyse dient Ihnen für die umfassende Optimierung der Kosten für die Haltung, den Betrieb und die Wartung der Flotten-Fahrzeuge. Es ist für alle Unternehmen empfehlenswert, eine solche Analyse in regelmäßigen Abständen aufzustellen. Die Kosten für die Unterhaltung des Fuhrparks können minimiert werden. Darüber hinaus ist es möglich, Defekte oder Schäden an Fahrzeugen schnell zu erkennen und zu beheben.

Fuhrparkanalyse

Die Fuhrparkanalyse ist ein wichtiger Teil des Fuhrparkmanagements. Sie umfasst verschiedene einzelne Arbeiten, die ineinandergreifen. Das Ziel liegt darin, einen effizienten Überblick über die Kosten für den Betrieb des Fuhrparks und über den Zustand der Fahrzeuge zu bekommen. Wird ein Fuhrparkanalyse Leitfaden angewendet, kann das Management einfach und übersichtlich gestaltet werden. Wichtig ist es, je nach Größe des Fuhrparks einen oder mehrere Mitarbeiter mit der Analyse des Fuhrparks zu betrauen. So bleiben die Arbeiten in einer Hand und können einheitlich dokumentiert werden. Ist der Fuhrpark eher klein, wird der Besitzer des Unternehmens die Analyse selbst durchführen. In größeren Fuhrparks gibt es Manager oder Fuhrparkleiter, die mit der Vergabe der Fahrzeuge, mit der Logistik der durchzuführenden Fahrten, aber auch mit der Pflege und der Wartung der Fahrzeuge vertraut ist. Hier gehört die Fuhrparkanalyse in der Regel zu den Aufgaben des Managers. Der Unternehmer kann aber auch einen Mitarbeiter einstellen und diesem die wichtigen Analyseaufgaben übertragen.

Nach dem Fuhrparkanalyse Leitfaden umfassen die Aufgaben sämtliche Arbeiten, die mit dem Betrieb des Fuhrparks in einem Zusammenhang stehen. Dazu gehören die aktuelle Auslastung der Fahrzeugflotte, die Kosten für die Wartung und die Unterhaltung, aber auch die Optimierung der Routen. Alle Kriterien stehen miteinander in einem engen Zusammenhang. Wenn ein Fahrzeug aufgrund einer anstehenden Reparatur nicht einsatzfähig ist, kann sich dies auf die Analyse negativ auswirken. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Auftragsvolumen durch einen Defekt am Fahrzeug nicht ausgefüllt werden kann. Demnach gelten die Wartung und die Reparaturen an den verschiedenen Fahrzeugen als wichtigste Voraussetzung für eine positive Fuhrparkanalyse nach dem Leitfaden.

Einzelne Aufgaben im Rahmen der Analyse des Fuhrparks

Zur Analyse des Fuhrparks kann der Leitfaden eine hilfreiche Anregung bieten. Letztlich ist es jedoch wichtig, die Auslastung der Fahrzeugflotte anzustreben und dafür zu sorgen, dass die Ausfälle so gering wie möglich gehalten werden. Wenn dies gelingt, ist eine Optimierung der Kosten mit anschließenden Gewinnen die Folge. Doch nicht immer bietet der Leitfaden ausreichend Anregung und Potenzial. Letztlich ist es wichtig, die Analyse auf den individuellen Bedarf des Unternehmens abzustimmen und die Aufgaben entsprechend zu definieren und auf fähige Mitarbeiter zu verteilen. So wird eine Optimierung mit einem positiven Ergebnis gelingen.

Am Anfang steht die Bedarfsanalyse. Es wird ermittelt, wie viele Fahrzeuge notwendig sind, um alle Aufträge innerhalb der gesetzten Frist termingerecht erfüllen zu können. Es sollte jedoch nicht von konstant vollen Auftragsbüchern ausgegangen werden. Wichtig ist, den durchschnittlichen Bedarf der letzten ein bis zwei Jahre zu ermitteln. Wenn volle Auftragsbücher die Grundlage für die Bedarfsanalyse bilden, kann es sein, dass der Fuhrpark an mehreren Tagen oder gar Wochen im Jahr nicht ausgelastet ist. Dies verursacht unnötige Kosten.

Fahrzeuge optimal einsetzen

In den optimal gestalteten Einsatzplänen liegt ein sehr wichtiger Aspekt zur Fuhrparkanalyse. In diesem Zusammenhang fließt auch die Optimierung der Routen ein. Alle Fahrten sollten so geplant werden, dass sie mit einer möglichst hohen Effizienz ausgeführt werden können. Dies spart nicht nur Kraftstoff und damit bares Geld, sondern es schont auch die Umwelt. Der Klimaschutz wird von vielen Kunden immer stärker wahrgenommen. Unternehmen, die im Sinne des Klimaschutzes agieren, erfreuen sich einer größeren Beliebtheit als solche, die das Thema nicht zielgerichtet verfolgen. Die Analyse des Fuhrparks sollte demnach auf Effizienz setzen.

Die Optimierung der Routen ist eine Aufgabe mit hohem Anspruch, die immer wieder neu entwickelt werden muss. Mit der Wahl der Route wird nicht nur die Höhe des Kraftstoffverbrauches bestimmt, die sich an den zurückgelegten Kilometern und der Beschaffenheit der Strecke misst. Auch die Anzahl der Kunden, die in einer Tour beliefert werden können, ist ein wesentlicher Bestandteil der Routenoptimierung. Ziel ist es, das Fahrzeug nach Möglichkeit optimal zu beladen und an viele Kunden auszuliefern. Dann amortisieren sich die Kraftstoffkosten und eine Optimierung der Kosten kann in der Analyse verbucht werden.

Wichtig ist ein Checkup der Fahrzeuge in regelmäßigen Abständen, idealerweise nach jeder Tour oder einmal wöchentlich. So werden Fehler schneller gefunden und können behoben werden. Das Fahrzeug bleibt uneingeschränkt einsatzbereit. Kosten für größere Reparaturen können auf diese Weise häufig vermieden werden.

Der Leitfaden zur Fuhrparkanalyse

Mithilfe des Leitfaden zur  Fuhrparkanalyse können sich Fuhrparkleiter ein umfassendes Bild über die aktuelle Auslastung der Flotte verschaffen. Gleichzeitig hilft die Analyse dabei zu beobachten, ob sich die Fuhrparkauslastung über einen Zeitraum verändert. Das Fuhrparkmanagement ist umfangreich: Neben der Kostenerfassung gibt es viele andere Aufgaben, die es dem Flottenmanager erschweren, die Fahrzeugauslastung im Blick zu behalten. In einem Flottenfahrzeug versteckt sich jedoch möglicherweise noch unentdecktes Potential oder es ist im Vergleich zu den anderen Wagen ungleichmäßig ausgelastet. Hierbei hilft die Fuhrparkanalyse. 

Nicht alle im Leitfaden genannten Punkte haben zwingend einen erheblichen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit Ihres Fuhrparks und müssen daher nicht dokumentiert werden. Doch je umfangreicher und detaillierter die Analyse ist, desto genauer wird Ihr Gesamtüberblick und damit auch die Möglichkeit, Ihren Fuhrpark optimal auszulasten. 

Auch nach der Analyse empfiehlt es sich, die Daten kontinuierlich in einem wöchentlichen oder monatlichen Turnus weiterzuführen. Denn obwohl die Erstaufnahme aller Daten mit viel Zeitaufwand und Arbeit verbunden ist, kann die Erhebung routiniert werden.

Leitfaden für die Fuhrparkanalyse

Nachfolgend finden Sie einige Punkte, die Ihnen das Vorgehen bei der Datenerhebung erleichtern sollen. Erweitern Sie die Liste nach Bedarf einfach um entsprechenden Punkte. 

Die Liste enthält Analysepunkte zu folgenden Themen:

  • Auslastung von Fahrern und Fahrzeugen
  • Effizienz/Einsetzbarkeit der Fahrzeuge
  • Routenoptimierung

Ich stimme den AGB & Datenschutzbedingungen der Vimcar GmbH zu.

Broschüre Fuhrparksoftware Fleet Admin

Eine Möglichkeit, Fuhrparkanalysen durchzuführen ist der Einsatz einer Fuhrparksoftware. Diese kann automatische Analysen zu z. B. Kosten durchführen und Kostentreiber aufzeigen. Gleichzeitig hilft sie dabei, einen Überblick über alle Fahrzeuge und Fahrer zu behalten. 


Mehr tipps

wb_incandescent