5 überraschende Möglichkeiten, ein Fahrzeug Tracking einzusetzen

Es lohnt sich, in ein Fahrzeugtracking zu investieren. Unternehmen können von den Funktionen Geofencing und Echtzeit Fahrzeugtracking langfristig profitieren. Hier sind 5 Möglichkeiten, wie ein Pkw Tracker das Geschäft verbessern kann.

Vorteile von GPS Live Tracking

Wer in ein Fahrzeug-Tracking-System investiert, sollte darauf achten, dass die beiden wichtigsten Funktionen, das Echtzeit Tracking und Geofencing, im Gerät beinhaltet sind. Mit Echtzeit Tracking können Fuhrparkleiter die Live-Position aller Fuhrparkfahrzeuge auf einen Blick sehen. Geofencing nutzt das GPS Live Tracking, um virtuelle geografische Grenzen in der mit dem Pkw Tracker verbundenen Software zu erstellen. Wenn ein Fahrzeug einen bestimmten geografischen Bereich betritt oder verlässt, wird der Fuhrparkleiter sofort benachrichtigt und kann entsprechend reagieren. 

Im folgenden Abschnitt werden die fünf wichtigsten Möglichkeiten erläutert, mit welchen Unternehmen die Geofencing- und Echtzeit-Tracking-Funktionen nutzen könnten.

1. Voraussichtliche Ankunftszeit dank Echtzeit Tracking

Einer der Hauptvorteile eines GPS Live Trackings ist, dass der Fuhrparkleiter die Position der Fahrzeuge in Echtzeit sehen kann. So kann ein Fahrzeug Tracker bis zu alle 20 Sekunden die Live-Fahrzeugverfolgung aktualisieren und so möglichst genau den Standort übermitteln. Der Vorteil: Unternehmen können mit diesen Informationen ihren Kunden genaue Ankunftszeiten mitteilen. Dies ist der einfachste – und doch effektivste – Weg, den Kundenservice zu verbessern.

Brian McQuaid von Doherty’s Meats nutzt regelmäßig die GPS-Live-Tracking-Funktion, um die Ankunftszeit zu liefern. 

Zu wissen, wo sich jedes Fahrzeug in Echtzeit befindet ist wirklich wertvoll. Wenn ein Kunde anruft und nach einer Lieferung fragt, können wir ihm die voraussichtliche Ankunftszeit mitteilen. Wir haben Hunderte von Kunden und es ist großartig, zu sehen, welcher Lieferwagen dem Kunden am nächsten ist: ein echtes Verkaufsargument.

Brian McQuaid, Doherty's Meats
Doherty's Meat Transporter mit Belegschaft.

2. Kunden einen Liefernachweis erstellen mit Fahrzeugtracking

Geofences sind von unschätzbarem Wert, wenn Lieferungen und Abholungen mit hoher Priorität durchgeführt werden. Der Fuhrparkverantwortliche kann in der Fuhrparksoftware eine virtuelle Grenze um den Ort der Wahl festlegen. Sobald die Abholung oder Zustellung erfolgt ist, erhält er dank Fahrzeugtracking eine Benachrichtigung und kann dem Kunden einen Nachweis über die Transaktion liefern. Diese Funktion kann für Aufträge mit hoher Priorität reserviert oder auf jede Lieferung angewendet werden.

3. Flottenkosten mit GPS Live Tracking reduzieren

Nicht viele Geschäftsinhaber wissen, dass sie die Flottenkosten erheblich reduzieren können, indem sie Echtzeit Fahrzeugtracking einsetzen. Mit einem Pkw Tracker können die Routen jedes Flottenfahrzeugs aufgezeichnet werden. Mit diesen Daten kann der Fuhrparkleiter die Routen im Nachhinein überprüfen und optimieren, um Kraftstoffkosten und den Kilometerstand zu reduzieren.

4. Reagieren auf kurzfristige Aufträge

Eine weitere nützliche Möglichkeit, die GPS-Live-Tracking-Funktion eines Pkw Trackers zu nutzen, ist die schnelle Reaktion auf Anrufe in letzter Minute. Mit einer Fuhrparksoftware kann der Fuhrparkleiter nach einer bestimmten Adresse suchen und das Echtzeit Tracking zeigt, welche Fahrzeuge am nächsten sind. All dies kann in wenigen Minuten erledigt werden, da der Fuhrparkverantwortliche nicht bei jedem Fahrer anrufen muss, um dessen Standort zu erfahren.

Frau vor Transporter betreibt GPS Tracking.

5. Verhindern von Diebstahlversuchen dank Fahrzeugtracking

Wenn sie zusammen verwendet werden, können Geofencing und GPS Live Tracking Diebstahlversuche verhindern. Der Fuhrparkleiter kann zum Beispiel einen Geofence um den Firmenparkplatz setzen, auf dem die Fahrzeuge nachts abgestellt werden. Wenn sich ein Fahrzeug zu irgendeinem Zeitpunkt in der Nacht außerhalb dieses Geofence bewegt, wird der Fuhrparkverantwortliche sofort benachrichtigt. Er kann dann das Echtzeit Fahrzeugtracking nutzen, um zu sehen, wo sich das Fahrzeug befindet und die Informationen an die Polizei weitergeben.

Fahrzeugtracking mit Vimcar Fleet ​

Der Anbieter Vimcar hat eine Fuhrparksoftware, mit welcher Nutzer die Fahrzeuge einfach verfolgen können. Die GPS Funktionen helfen bei der Optimierung des Fuhrparks. Unter anderem enthält die Software eine historische Routendokumentation, Echtzeit-Ortung und Bewegungsmelder, welche z. B. zum Diebstahlschutz genutzt werden können. Um mehr Informationen zu der Fuhrparksoftware, ihre Funktionen und mögliche Anwendungsbeispiele zu erhalten, können Sie folgende Broschüre herunterladen. 

Jetzt Broschüre erhalten & mehr zum Fahrzeugtracking
mit Fleet Geo erfahren!

Broschüre Fleet Geo auf Laptop geöffnet

Hiermit akzeptiere ich die AGB und Datenschutzbestimmungen der Vimcar GmbH.

Wir nutzen Ihre Daten zur Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch das Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie von uns per Mail und Telefon kontaktiert zu werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

FAQ zum Fahrzeugtracking

1. Wie viel kostet ein Fahrzeugtracking?

Die Aufwendungen fürs Fahrzeugtracking sind überschaubar – und oftmals geringer, als viele Anwender vermuten. Je nach Funktionsumfang ist mit Kosten zwischen 5 Euro und 25 Euro pro Monat und Fahrzeug zu rechnen. Die tatsächlichen Preise hängen nicht zuletzt auch von den Vertragsmodalitäten ab. In der Regel reduzieren sie sich mit längeren und festen Laufzeiten. Zusätzliche Kosten können durch Service-Verträge oder Installationsgebühren möglich sein. Vor Abschluss sollte dem Kleingedruckten daher ein aufmerksamer Blick gelten.

2. Welche Funktionen haben Fahrzeugtracker?

GPS-gesteuertes Fahrzeugtracking hilft dabei, Flotten-, Dienst- oder Poolfahrzeuge in Echtzeit zu verfolgen. Per Satellitensystem wird der exakte Standort ermittelt, dazu liefern die Systeme Informationen über die Fahrtrichtung und Geschwindigkeit. So lassen sich Routen optimieren, indem Staus und Baustellen umfahren werden. Auch für die Sicherheit hat Fahrzeugtracking eine wachsende Bedeutung: Gestohlene Fahrzeuge lassen sich so einfach wiederfinden. Neben den Standort- und Routendaten liefern die Systeme wertvolle Daten zum Fahrzeug, etwa den aktuellen Kilometerstand oder etwaige Fehlermeldungen des Bordcomputers.

3. Was kann Fahrzeugtracking nicht?

Die Tracking Möglichkeiten sind zwar zahlreich, geraten jedoch mitunter an ihre Grenzen. Im Freien liefern die GPS-Systeme zuverlässige Daten, im Tunnel dagegen weniger. Um die erhobenen Daten an eine zentrale Software zu senden, die zur Überwachung der Fahrzeugaktivitäten dient, wird eine SIM-Karte benötigt. Je nach verwendeter Karte kann diese im Ausland hohe Kosten verursachen oder funktioniert außerhalb der deutschen Grenzen nicht.

4. Kann man mit Fahrzeugtrackern auch Fahrtenbuch schreiben?

Elektronische Fahrtenbücher reduzieren den Dokumentationsaufwand deutlich. Sie erfassen via GPS alle zurückgelegten Strecken lückenlos und bieten umfangreiche Tracking Möglichkeiten. So lassen sich mit wenigen Klicks Privat- von Dienstfahrten unterscheiden und mehrere Fahrer eintragen. GPS-Fahrtenbücher wie das von Vimcar erfüllen die Vorgaben des Finanzamts und kann als Nachweis für Arbeits- und Privatfahrten vorgelegt werden.

5. Ist das Fahrzeugtracking in Deutschland erlaubt?

Die Überwachung von Fahrzeugen ist grundsätzlich zulässig. So können etwa Standorte von Poolfahrzeugen ermittelt werden oder es lässt sich ein wirksamer Diebstahlschutz integrierten. Kritisch wird es, sobald sich Personen im Fahrzeug befinden. Diese dürfen nämlich nicht überwacht werden – jedenfalls nicht ohne eindeutiges, am besten schriftliches Einverständnis.

6. Ist das Überwachen der Mitarbeitenden mit einem Fahrzeugtracking erlaubt?

Eine heimliche Überwachung ist unzulässig und widerspricht den datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Demnach werden im Zug einer Fahrzeugüberwachung auch sensible Daten der Beschäftigten erhoben – etwa, wo diese sich gerade befinden. Grundsätzlich muss vor Nutzung eines Fahrzeugtrackings von Dienstwagen das Einverständnis der Mitarbeitenden eingeholt werden. Darin ist transparent zu dokumentieren, welche Daten erhoben und wie diese genutzt werden. Es empfiehlt sich für Fuhrparkleiter, dies mithilfe einer Rechtsberatung aufzusetzen.

7. Kann man ein Fahrzeugtracking bei egal welcher Fuhrparkgröße einsetzen?

Fahrzeugtracking lässt sich grundsätzlich in allen Fahrzeugen montieren und nutzen. Per SIM-Karte werden die Daten an eine Software gesendet, über die die Fuhrparkleitung und andere autorisierte Mitarbeitende Standorte und weitere Daten überwachen. Je nach gewählter Softwarelösung ist das für praktisch unendlich viele Fahrzeuge möglich. In der Regel werden neue Wagen mit wenigen Klicks hinzugefügt. So profitieren auch Unternehmen mit großen Fuhrparks, Betreiber von Pool- und Carsharing-Autos oder große Logistikunternehmen von den Vorteilen eines Fahrzeugtrackings sowie umfangreichen Tracking Möglichkeiten.

Alles zur Fuhrparkverwaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.