Die Rolle von Mobilität für den Unternehmenserfolg

Mit dem richtigen Mobilitätsmanagement lassen sich Zeit und Kosten sparen. Allerdings nur dann, wenn die Anforderungen ständig überprüft und die Fahrzeugflotte nach den aktuellen Bedürfnissen optimiert wird. Und die ändern sich in rasanter Geschwindigkeit durch neue Technologien. Elektromobilität, Erdgas, Wasserstoff, Carsharing, Pedelec- und Fahrradnutzung, Dienstreiseoptimierung oder Telematik können wesentlich zum Unternehmenserfolg beitragen. Doch nicht nur deshalb besitzt betriebliches Mobilitätsmanagement heute bereits einen so hohen Stellenwert. Es hilft darüber hinaus auch, den Fuhrpark flexibel zu gestalten, das Klima zu schonen und alle Mitarbeiter zu motivieren. 

Fahrzeugflotte wird immer wichtiger

Egal, in welcher Branche man sich umguckt: Der Handel mit Waren boomt, die Fahrzeugflotte wird für den Unternehmenserfolg dadurch immer bedeutender. Der wirtschaftliche Erfolg vieler Unternehmen im Handel hängt mehr denn je von der Mobilität Ihres Fuhrparks ab. Tempo und digitale Angebote fordern die Transportwelt heraus – und nur wer schnell und zuverlässig liefert, sichert sich auch Aufträge. Aber auch alle anderen Gründer müssen dafür Sorge tragen, dass sie die Kunden stets erreichen und verlässliche Partner sind. Eine zentrale Rolle spielt dabei das richtige Management der Fahrzeugflotte. Ob nun für Kleinstunternehmen, selbstständig agierende Händler oder Dienstleister aus der Logistik. Mehr denn je sind in diesen Zeiten Spezialisten und Spezialisierung gefragt. Um die Mobilität der Zukunft zu gestalten, braucht es Mut und Innovationsgeist.

Effizienz ist das Wichtigste

Kleine und mittelständische Unternehmen sollten mobil und gut erreichbar sein. Sind Standorte für Beschäftigte, Kunden und Lieferanten schwer erreichbar oder Fuhrparks nicht effizient, hat das Unternehmen ein Problem. Um die Mobilität voll und ganz sicherzustellen und zugleich Kosten und CO2-Emissionen zu senken, bietet sich das betriebliche Mobilitätsmanagement an. Das Tool zur Steuerung zeigt zahlreiche Lösungen für die kosteneffiziente und umweltfreundliche Gestaltung der Mobilität ̈im Unternehmen auf. Dazu zählen auch Maßnahmen, wie die Förderung der Fahrradnutzung, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten verbessern und die Attraktivität als Arbeitgeber steigern. Das Ziel des betrieblichen Mobilitätsmanagements besteht darin, mit verhältnismäßig geringem Aufwand die verschiedenen Mobilitätsbedürfnisse des Unternehmens und der Mitarbeiter möglichst effizient erfüllen zu können. Die Vorteile:

  • Verbesserung der Erreichbarkeit für Kunden, Besucher und Beschäftigte
  • Reduzierung der betrieblichen Mobilitätskosten
  • Reduktion des PKW-Verkehrsaufkommen am Standort (zwischen 5 und 25 % je nach Konzept und Voraussetzungen am Standort)
  • Verringerung des Stellplatzbedarfs und damit Einsparung von Kosten
  • Förderung von Gesundheit, Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Verbesserung des Firmenimages: Umweltbewusst, innovativ, mitarbeiterfreundlich
  • Reduktion der verkehrsbedingten Umwelt- und Klimawirkungen
  • Verringerung des Verbrauchs konventioneller Energieträger

Die richtige Wahl

Bei all den Zwängen zu Investitionen ins Flottenmanagement gibt es auch stets viele Alternativen zur Beschaffung von Fahrzeugen. Ob nun Full-Service-Leasing-Verträge oder Finanzleasing bzw. Kauf mit Services auf Basis der Kosten pro Monat und Fahrzeug („pay-per-use“). Lediglich die Finanzierung läuft über die Leasinggeber – Wartung, Reparatur und Reifen werden auf Basis der tatsächlich entstandenen Kosten abgerechnet. Auf Kundenseite zeigt sich in den letzten Jahren deutlich die Erkenntnis, dass ein Fuhrpark maßgeblich zum Unternehmenserfolg beiträgt. Mitarbeiter müssen mobil sein, um jederzeit zu den eigenen Kunden zu kommen. Und das auch, um zum Arbeitsplatz zu kommen – am besten elektrisch. Vom Statistischen Bundesamt veröffentliche Zahlen zeigen, dass der absolute Großteil der Wege zur Arbeit in Deutschland unter 25 Kilometer lang ist. Eine vergleichsweise kleine Gruppe hat Arbeitswege von 25 bis 50 Kilometer. Die Reichweite aktuell angebotener Elektroautos reicht für diese Distanzen problemlos aus.

Schöner PKW, zufriedene Kunden und Mitarbeiter

Ein Firmenwagen ist wie eine Visitenkarte des Unternehmens. Sie entscheidet über die Außenwahrnehmung beim Kunden. Das ist das eine. Denn auch die Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen – sie sind ebenso das Aushängeschild der Firma. Deshalb trägt die Ausstattung der Dienstwagen entscheidend zum Unternehmenserfolg bei. Das fängt bei ergonomisch geformten Sitzen an. Die Fahrer sind konzentrierter, fitter und motivierter, wenn sie entspannt Autofahren können. Dadurch tragen nicht nur durch mehr Präsenz und eine höhere Motivation zum Unternehmenserfolg bei. Sie lenken den Wagen entspannter durch den Verkehr – und vermeiden so kritischen Verkehrssituationen. Das Resultat: Die Unfallquote sinkt und damit der hohe Aufwand rund um das Risiko- und Schadenmanagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.