Übersicht des Total Cost of Ownership Dokuments

Die Total Cost of Ownership, kurz TCO genannt, spielt eine wichtige Rolle im Fuhrpark. Sie bezeichnet die Betrachtung aller Kosten eines Fahrzeugs, die nicht nur die Anschaffungskosten beinhaltet, sondern z. B. auch die fortlaufenden Ausgaben berücksichtigt. Die TCO Analyse hilft dabei, versteckte Kosten und Kostentreiber aufzudecken. Trotzdem vernachlässigen viele Unternehmen die Total Cost of Ownership ihres Fuhrparks. Laut einer Studie des Marktforschungsinstitut Dataforce führen nur 26,3 % aller Fuhrparkleiter eine TCO in Ihrem Fuhrpark durch. Grund hierfür ist, dass die Analyse nicht einfach ist. Viele Kosten sind den Flottenmanagern unbekannt, wie z. B. indirekte Kosten, die nicht direkt mit der Fahrzeugbeschaffung zusammenhängen. Solch indirekte Kosten sind beispielsweise die Zeit, die der CEO, Fuhrparkleiter oder eben Angestellte in die Fahrzeugauswahl investieren. Wertvolle Zeit, die der Mitarbeiter für andere Aufgaben nutzen könnte.

Dabei lohnt sich die Betrachtung der Total Cost of Ownership. Denn pro Fahrzeug können mehrere hundert Euro gespart werden. Während bei einem Fahrzeug das Einsparpotenzial  zunächst gering erscheint, steigt der Wert bereits bei mehreren Autos im Fuhrpark. Bei einer größeren Flotte von 20 bis 30 Fahrzeugen geht es dann schnell um mehrere Tausenden von Euros. Die TCO hilft außerdem dabei festzustellen, ob es ungewöhnliche oder extreme Kostentreiber bzw. Kostenausreißer gibt. Während in der Vergangenheit Kostenfallen unentdeckt blieben, sind diese nun eindeutig sichtbar. Sie können jetzt solche Kosten, wenn unnötig, eliminieren. 

Laden Sie die Checkliste und den Rechner zur TCO Analyse herunter und überprüfen, welche Kosten Sie in Ihrem Fuhrpark einsparen können.

So funktioniert die Total Cost of Ownership Analyse

Um einen umfassenden Überblick über die Kosten im Fuhrpark zu ermitteln, ist es notwendig, alle Kostenfaktoren eines Fahrzeugs einzubeziehen. Der TCO Rechner schaut sich deswegen unter anderem folgende Werte an:

  • die Anschaffungskosten
  • die Gesamtfahrleistung in Kilometer pro Jahr
  • die Fixkosten
  • die variablen Kosten wie z. B. Wartungs- und Instandhaltungskosten
  • die geschätzte Haltedauer des Fahrzeugs
  • der Kraftstoffverbrauch

Eine Auflistung aller Werte finden Sie in der folgenden Checkliste zur Berechnung der TCO. Diese hilft Ihnen dabei zu überprüfen, ob Sie alle notwendigen Größen in der Rechnung einbezogen haben. Laden Sie jetzt die Checkliste und den TCO Rechner herunter. 

TCO im Fuhrpark ermitteln

Natürlich können Sie die Fahrzeugkosten nur ermitteln, wenn Sie alle Ausgaben gründlich aufschreiben. Das scheint auf den ersten Blick aufwendig, doch ist es notwendig, wenn Sie zukünftig einen wirtschaftlichen Fuhrpark führen möchten. Wichtig ist hierfür, dass Sie Belege für z. B. Reparaturen sammeln. Nur so können Sie realistisch einschätzen, welche Kosten ein Flottenfahrzeug verursacht. Damit die Sammlung aller Belege in keinem Zettelchaos endet, empfiehlt es sich, eine digitale Ablage zu verwenden. Flottenmanagement-Lösungen unterstützen Sie dabei, alle Kosten automatisch zu verwalten und an einem Platz aufzufinden. Gleichzeitig kann die Fuhrparksoftware Statistiken erstellen und automatisch die größten Kostentreiber aufzeigen.