Tankstelle im Dunkeln

Benzinkosten im Fuhrpark sind keinesfalls zu unterschätzen. Im Gegenteil: Das Tanken stellt gerade für kleine und mittelständische Unternehmen einen großen Kostenfaktor dar. Wird häufig falsch getankt oder gar unrechtmäßig für andere Fahrzeuge Benzin entwendet, dann wird das schnell teuer. Tankbetrug im Unternehmen sollte aus diesem Grund vermieden werden.

Tankkosten im Fuhrpark

Benzinpreise sind für viele undurchschaubar. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Tankanbietern können extrem schwanken, variieren und sogar von der Tageszeit abhängig sein. Um trotzdem günstig davon zu kommen, ist es wichtig die Mitarbeiter für die Kraftstoffkosten zu sensibilisieren und Fahrzeuge zur besten Verbrauchsleistung zu optimieren. Zudem kann es gut sein, sich auf einen Tankanbieter festzulegen. Häufig kann dann beim Tanken für die Firmenfahrzeuge von Rabatten profitiert werden. Wichtig ist zudem, Tankbetrug im Unternehmen keine Chance zu geben.

Tankbetrug und Abmahnungen verhindern

Tankbetrug kommt in Deutschland bis zu 70.000 mal jährlich vor. Wann es sich rechtlich um einen Tankbetrug handelt, ist ganz genau festgelegt. Das Bezahlen zu vergessen und ohne zu bezahlen zu tanken allein reicht rechtlich nicht ganz für einen Betrugsfall aus. Die Tat muss vorsätzlich geschehen. Schon vorab muss der Vorsatz gefasst werden, an die Tankstelle zu fahren, Benzin abzuzapfen und dann ohne zu zahlen zu verschwinden. Die Straftat ist durch den Paragraph 246, Absatz 1 des Strafgesetzbuch festgelegt. Bis zu fünf Jahre Freiheitsentzug können bei einer Anklage wegen Tankbetrugs drohen.

Viele Unternehmen haben einen Fuhrpark, auf den Mitarbeiter zugreifen können. Wenn sie dienstliche Fahrten mit einem Poolfahrzeug oder auch einem Firmenwagen unternehmen, übernimmt meist der Arbeitgeber die Kosten. Werden fremde Autos betankt und dann unter dem Wissen, dass dies eigentlich nicht erlaubt ist, dafür die Tankbelege beim Chef vorgelegt, dann handelt es sich um einen Betrug im Arbeitsverhältnis.

So können Sie Langfingern vorbeugen

Genaue Voraussetzungen für das erlaubte Betanken von Firmenfahrzeugen sollten aus diesem Grund genau festgelegt sein. So kommen Mitarbeiter erst gar nicht in Versuchung. Im Idealfall siedeln Sie die Ehrlichkeit und Unternehmenstreue schon in den zentralen Werten ihrer Firma an und sorgen für eine angenehme Unternehmenskultur. Saubere und gut strukturierte Prozesse, sowie transparente Prüf-Routinen helfen bei der Übersicht im Fuhrpark und beugen vorschnellen Anschuldigungen vor. Insbesondere Tankkarten helfen dabei, das Tanken der Mitarbeiter sauber zu dokumentieren und trotzdem die vereinbarten Kosten zu übernehmen. So kann letztendlich beim Tanken gespart werden und zwielichtige Fehltritte bleiben aus.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing