Das Unfallgutachten: die Hilfe zur Schadenabwicklung

Ist ein Flottenfahrzeug ohne Schuld des Fahrers in einen Unfall verwickelt, kommt oftmals ein hoher Verwaltungsaufwand auf das Unternehmen zu. Einer der ersten Schritte ist es, den Schaden bei der gegnerischen Versicherung anzuzeigen. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob die Beauftragung eines Sachverständigengutachten für das Kfz notwendig ist und ob ein Kfz Sachverständiger Kosten für das Unternehmen verursacht. Insbesondere wenn der Schaden nicht sofort behoben wird, die Kosten aber dennoch dem Unfallverursacher aufgelegt werden sollen, sind eine Reihe von Faktoren zu beachten.

Unfallgutachter beauftragen: Wann ist ein Kfz Unfallgutachten notwendig?

Ein Unfall ist schnell passiert – doch was geschieht danach? Ist die Schuldfrage eindeutig, kann theoretisch ohne Zeitverzögerung mit der Regulierung begonnen werden. Dafür sind im ersten Schritt Art, Umfang und Höhe des Schadens zu ermitteln. Ein professionelles Unfallgutachten verhindert unnötige Restwertverluste und deckt die tatsächliche Schadenhöhe auf. Sie werden üblicherweise von einem unabhängigen Kfz Sachverständigen vorgenommen. Neben dem klassischen Unfallgutachten gibt es eine Reihe von weiteren Möglichkeiten, Unfallschäden nachzuweisen:

  • Kurzgutachten
  • Kostenvoranschläge (in der Regel von einer Kfz-Werkstatt ausgestellt)
  • Reparaturkalkulationen

Auch die Reparaturrechnung dient als Schadennachweis. Welche Methode sinnvoll ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Für Versicherungen sind die voraussichtlichen Reparaturkosten maßgeblich. Ihr Argument: Bei sogenannte Bagatellschäden unter 1.000 Euro sei es nicht verhältnismäßig, einen Unfallgutachter einzuschalten. Das gilt jedoch nicht zwingend.

Ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken aus dem Jahr 2017 bemerkt, dass dem Geschädigten die tatsächliche Schadenhöhe vor dem Gutachten schließlich nicht bekannt sei. Maßgeblich sei vielmehr, ob der Geschädigte ein Unfallgutachten für erforderlich halte – sofern es nicht deutlich sichtbar sei, dass es sich um einen Bagatellschaden handele. Dies ist üblicherweise bei kleineren Kratzern und Dellen oder Schrammen am Stoßdämpfer der Fall.

Gründe für den Einsatz eines Kfz Sachverständigen

Im Fuhrpark kommen weitere Gründe für ein Gutachten trotz geringer Schadenhöhe dazu. Sollen Ausfälle aufgrund von Reparaturzeiten in die Auszahlung einfließen, ist ein Sachverständigengutachten des Kfz ebenfalls sinnvoll. Ein Kostenvoranschlag oder die Reparaturrechnung führen diese Aufwendungen in aller Regel nicht mit auf. Das Kurzgutachten erhebt zwar grundsätzlich dieselben Daten wie das vollständige Kfz Unfallgutachten, nimmt jedoch ebenfalls den Nutzungsausfall sowie die Wertminderung aus.

Fuhrparkleiter sind aus diesen Gründen gut beraten, auf ein Gutachten zu bestehen. Vorgenommen wird dies von einem öffentlich bestellten, vereidigtem Kfz Sachverständigen. Er arbeitet unabhängig und objektiv. Versicherungen empfehlen in vielen Fällen einen Gutachter. Betroffene sind an diesen jedoch nicht gebunden. Das Unternehmen beziehungsweise der Fuhrparkmanager sind bei der Wahl des Kfz Sachverständigen frei.

Kfz Sachverständiger

Wichtig: Es ist zwingend notwendig, die Erhebung von einem solchen „offiziellen“ Gutachter vorzunehmen, damit es, falls notwendig, vor Gericht Bestand hat.

Kosten eines Kfz Sachverständigen

Zwar verursacht ein Kfz Sachverständiger Kosten, diese werden jedoch von der Kfz-Haftpflichtversicherung des Verursachers übernommen. Trägt der Fahrer keine Schuld an dem Unfall, brauchen sich Fuhrparkleiter beziehungsweise Unternehmen keine Gedanken über die Rechnung zu machen. Dazu kommt: Die im Gutachten erhobenen Summen sind für die spätere Zahlung bindend. Selbst wenn die tatsächliche Reparatur geringere Kosten als aufgeführt verursacht, zahlt die Versicherung die volle Höhe. Anders bei einem Kostenvoranschlag: Hier kann es passieren, dass den Geschädigten Mehraufwand erwartet – zumal die Ausfallkosten nicht berücksichtigt werden.

Was umfasst das Sachverständigengutachten für das Kfz?

Das Sachverständigengutachten eines Kfz ist die umfangreichste Form für die Beurteilung der Unfallfolgen. Ein ausführliches Gutachten nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch, da es sämtliche Fahrzeugdetails aufführt, sowie unter anderem auch Erfahrungssätze aufführt, die Rückschlüsse auf den Unfallhergang zulassen.

Kfz Unfallgutachten

Das Unfallgutachten

Die folgenden Punkte nimmt ein Sachverständiger für Kfz als feste Bestandteile des Unfallgutachtens auf:

  • technische Daten des Fahrzeugs
  • technischer Zustand
  • Ausstattungsmerkmale
  • Zustand der Lackierung (ggf. Aufführung von Sonderlackierungen)
  • Zustand der Karosserie
  • Serien- und Sonderausstattung
  • ggf. Aufführung von Spezialeinbauten
  • Neupreis des Fahrzeugs
  • Angaben zu nicht reparierten Vorschäden
  • Angaben zu bereits erfolgten Reparaturen
  • Dokumentation der Unfallschäden
  • Prüfung der Plausibilität des Schadens
  • Reparaturwürdigkeit
  • Wiederbeschaffungswert
  • Restwert
  • Wertminderungen
  • Kosten des Nutzungsausfalls
  • Fahrtüchtigkeit und Verkehrssicherheit
  • Reparaturzeit
  • Feststellung eines wirtschaftlichen Totalschadens (sofern die Reparatur unwirtschaftlich ist)
  • Dokumentation durch Fotos

Ein ausführliches Kfz Gutachten dient als Grundlage der Schadenbegleichung für die gegnerische Versicherung. So ist nicht nur der Geschädigte auf der sicheren Seite, dass sämtliche durch den Unfall verursachte Folgen behoben werden. Auch die Versicherung erhält Gewissheit, dass sie ausschließlich diese Kosten ersetzt – und nicht etwa ältere, bislang nicht reparierte Schäden.

Ob ein Sachverständiger für das Kfz Gutachten eingeholt wird, obliegt in der Regel dem Fuhrparkleiter. Beauftragt er einen Schadenregulierer für die Abwicklung des Unfalls, entscheidet dieser in der Regel darüber. Mitarbeiter sollten stets dazu angehalten werden, selbst scheinbare Bagatellschäden anzuzeigen. Unter bestimmten Umständen kann auch bei kleineren Schäden ein Gutachten sinnvoll sein.

Leitfaden zur Schadenabwicklung

Was alles bei der Schadenabwicklung im Fuhrpark beachtet werden muss, erklärt folgender Leitfaden. Neben einer Liste für den Fuhrparkleiter erhält dieser außerdem eine Anleitung für die Fahrer für die Unfallaufnahme. 

Hiermit akzeptiere ich die AGB und Datenschutzbestimmungen der Vimcar GmbH.

Wir nutzen Ihre Daten zur Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch das Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie von uns per Mail und Telefon kontaktiert zu werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Mehr zum Thema Schadenmanagement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.