Protokoll zur Erstunterweisung

Home » Ressourcenbereich » Protokoll zur Erstunterweisung

Erstunterweisung Definition

Die Erstunterweisung ist einer der zwei Teile, in den die UVV Fahrer Unterweisung eingeteilt wird. Sie wird bei der Übergabe des Dienstwagens einmalig durchgeführt. Dabei muss der Unterweisende den Fahrer über Gefahren aufklären, die vom Fahrzeug ausgehen und ihn in die allgemeine Funktionsweise des PKWs einweisen.

Die Erstunterweisung der Fahrer ist die Pflicht des Fahrzeugverwalters. So schreibt es das Arbeitsschutzgesetz und die Berufsgenossenschaften vor. Deswegen ist der Arbeitgeber für die Erstunterweisung zuständig. Allerdings kann er die Verantwortung , zumindest teilweise, auf einen Fuhrparkleiter übertragen. Bei Missachtung der Pflicht drohen dem Fuhrparkleiter straf- und zivilrechtliche Konsequenzen, die in Bußgeldern enden können. Deswegen ist es notwendig, die Unterweisung zu protokollieren. Nur so sind Sie als Fahrzeugverwalter abgesichert.

Was bedeutet Erstunterweisung?

Die Erstunterweisung ist Teil der Halterhaftung und somit gesetzlich vorgeschrieben. Nach DGUV Vorschrift 70 haben Arbeitgeber die Pflicht, Mitarbeiter in das Führen des Fahrzeugs zu unterweisen. Diese Unterweisung muss vor dem erstmaligen Gebrauch des Fahrzeugs und anschließend einmal jährlich durchgeführt sowie schriftlich dokumentiert werden. Kommt es zu einem Unfall und der Arbeitgeber hat seine Pflicht in Bezug auf die UVV nicht erfüllt, muss er mit rechtlichen Konsequenzen rechnen und die sind – wie wir im Artikel “Pflichten & Konsequenzen” gelernt haben- nicht zu unterschätzen. Es drohen Strafen bis zu einer Million Euro. Im schlimmsten Fall sind sogar Freiheitsstrafen möglich. Rechtlich führt also kein Weg an der Fahrer Erstunterweisung vorbei und das ist auch gut so.

Rechtliche Absicherung als Chance für mehr Sicherheit

Die Erstunterweisung ist eine gute Möglichkeit mit den Mitarbeitern über Sicherheit und gutes Fahrverhalten zu sprechen. Es kommt in manchen Fällen vor, dass das Fehlverhalten des Fahrers zwar bekannt ist, allerdings nicht explizit angesprochen wird. Gründe dafür sind natürlich oft die Angst vor der Konfrontation, aber auch der fehlende Rahmen. Von Beginn an gibt die Erstunterweisung diesen an. Zusätzlich wissen viele Mitarbeiter nicht, wo Gefahren im Fahrzeug lauern und wie sie diese sichern und Unfälle verhindern können.

Es geht vor allem um die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter und anderer Verkehrsteilnehmer, aber natürlich bis zu einem gewissen Grad auch um den Schutz des Firmeneigentums.

Wie ist der Ablauf der Erstunterweisung?

Bei der Übergabe eines Firmenwagens reicht hier die reine Schlüsselübergabe durch den Fuhrparkleiter nicht aus. Bei jeder Übergabe, muss der Angestellte in die Nutzung des neuen Wagens eingeführt werden. Auch erfahrene Kollegen dürfen die Unterweisung nicht auslassen: Bei der Erstunterweisung handelt es sich um eine fahrzeugspezifische Einweisung in das Dienstfahrzeug. Auch, wenn es den meisten Fahrzeughaltern bekannt ist, wie die grundsätzlichen Funktionen im Pkw funktionieren, gibt die Erstunterweisung auch erfahrenen Fahrern Sicherheit. Die Verantwortung für die Durchführung der Unterweisung trägt der Fuhrparkverantwortliche mit.

Das Gleiche gilt im Übrigen auch für Poolfahrzeuge. Jeder einzelne Fahrer, der zum ersten mal in das Poolfahrzeug steigt, mugegess unterwiesen werden. Dies gilt auch, wenn ein Fahrer mehrere der Poolfahrzeuge nutzt. In diesem Falle muss er für jedes Fahrzeug eine Einweisung bekommen.

Ablaufschritte der Erstunterweisung:

  • Kontrolle der Gültigkeit der Fahrerlaubnis
  • Hinweise zur Bedingungen, Technik und Ausstattung des Fahrzeuges
  • Auflistung der Gefahren, die mit dem speziellen Fahrzeug verbunden sind, wenn vorhanden
  • Hinweis auf die Verantwortung des Arbeitnehmers für die Betriebssicherheit seines Fahrzeuges

Wichtig ist hier die lückenlose Dokumentation des Vorgangs im Prüfbericht. Die sorgfältige Archivierung der Dokumente ist notwendig, um im Falle eines Unfalls direkt darauf zugreifen zu können.

Nutzen Sie folgende Vorlage für die Erstunterweisung Ihrer Fahrer. Das Protokoll hält die Angaben zu dem Fahrer und Unterweisenden fest. Außerdem sind wichtige Themen zu der Unterweisung aufgelistet. Nutzen Sie das kostenlose Protokoll und heften es für Ihre Unterlagen sicher ab!