Nachhaltigkeit im Fuhrpark

Ein nachhaltiger Fuhrpark ist oft keine Priorität für Unternehmen. Auch für den Fuhrparkleiter ist die umweltschonende Fahrzeugverwaltung eine Herausforderung im Alltag. Wichtig ist an erster Stelle, dass der Fuhrpark läuft und keine Fahrzeugausfälle entstehen. Trotzdem gibt es bereits kleinere Maßnahmen, die Fuhrparkleiter einfach umsetzen können, um die Nachhaltigkeit zu fördern. 

Ein Fuhrpark kann durch größere Maßnahmen wie z. B. bei der Fahrzeugbeschaffung, aber auch durch kleine Aspekte nachhaltiger gestaltet werden. Diese beinhalten beispielsweise ein gutes Fahrermanagement, eine optimierte Routenplanung oder ein Spritspartraining. 

Kleine Taten mit großer Wirkung

Sensibilisierung der Fahrer

Das richtige Fahrermanagement hilft nicht nur dabei, die Nachhaltigkeit im Fuhrpark zu fördern, sondern auch Kosten zu sparen. Das erreicht der Fuhrparkleiter beispielsweise durch Fahrtrainings:

Lkw Fahrer
Die Sensibilisierung der Fahrer hilft, die Nachhaltigkeit zu fördern.

Sprit- und Kosten sparen durch Tankkarten

Neben dem umweltschonenden Fahren helfen Tankkarten dabei, den Tankverbrauch zu regulieren. Der Fuhrparkleiter kann festlegen, wie oft und welchen Treibstoff die Mitarbeiter tanken dürfen. Auch für Fahrzeugreinigungen kann das festgelegt werden. Mehr zu: Tankkarten.

Tankkarten haben darüber hinaus weitere Vorteile. Sie schützen vor Tankbetrug und einer falschen Betankung des Wagens:

Verschleiß von Reifen reduzieren

Eine weitere Maßnahme ist, Reifen richtig zu lagern und zu schützen. Das hilft nicht nur dabei, den Verschleiß zu reduzieren und so unnötige Neubestellungen zu verhindern. Das richtige Reifenmanagement schützt Fahrer und reduziert Kosten:

Die grüne Fahrzeugbeschaffung

Alternative Antriebe

Bei dem Thema Nachhaltigkeit im Fuhrpark spielen alternative Antriebe eine große Rolle. Welche verschiedenen Antriebsmöglichkeiten es gibt, erfahren Sie hier: Alternative Antriebe.

Info: Alternative Antriebe beinhalten nicht nur den Elektro- und Wasserstoff. Andere sind: Autogas, Erdgas, LPG,  Hybrid, Plugin-Hybrid, Brennstoffzellen.

Ladestation

Liegen Elektrofahrzeuge wirklich im Trend?

Viele Unternehmen scheuen sich davor, den Fuhrpark auf Elektrofahrzeuge umzustellen. Die Gründe sind offensichtlich: Viele E-Autos sind teurer in der Anschaffung und es gibt keine ausreichende Ladeinfrastruktur. Auch sind nicht immer alle Fahrer offen dafür, auf einen E-Firmenwagen umzusteigen. 

Trotzdem zeigt sich ein klarer Wandel zum E-Auto. Erfahren Sie hier mehr zu den Trends und Entwicklungen: Elektrofahrzeuge im Fuhrpark.

Schon gewusst? Es gibt staatliche Förderungen für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen. Hinzu kommt, dass der geldwerte Vorteil bei Elektrofahrzeugen mit nur 0,5% versteuert werden. Fahrzeuge mit einem Bruttolistenpreis unter 60,000 Euro dürfen sogar für 0,25 % versteuert werden. Mehr Informationen erhalten Sie unter:

Broschüre zur Versteuerung von E-Autos​​

Broschüre Versteuerung von Elektroautos

So funktioniert die Einführung von E-Autos

Oft scheitert es nicht an dem Willen, Elektrofahrzeuge im Fuhrpark einzuführen, sondern an der Umsetzung. Es müssen genügend Ladestationen errichtet und der Wechsel mit den Fahrern kommuniziert werden. Damit der Umstieg einfacher funktioniert, helfen folgende Ressourcen:

Infobox: CO2-Obergrenze

Wer sich für ein E-Fahrzeug entscheidet, hält sich automatisch an die sogenannte CO2-Obergrenze. Die CO2-Obergrenze legt fest, wie hoch der CO2-Ausstoß von Fahrzeugen sein darf. Diese gilt vor allem für die Produktion von Autoherrstellern. Doch auch im Fuhrpark lohnt es sich, Fahrzeuge mit niedrigem CO2-Emissionen zu beschaffen:

→ mehr zur CO2-Obergrenze

NEU: Ab 2021 wird es eine neue Kfz-Steuer für Fahrzeuge mit hohem CO2-Ausstoß geben. Bereits angeschaffte Fahrzeuge sind davon nicht betroffen. Vor allem Fahrzeuge wie SUV sind davon betroffen. 

→ mehr zur neuen Kfz-Steuer

→ alles zur CO2 Steuer 2021

Begriffserklärungen:

CO2 Äquivalent

→ CO2 Neutralität

Wie wäre es mit Fahrradfahren?

Das Dienstfahrrad stellt eine nachhaltige Alternative zum Firmenwagen dar.[/caption]Es muss nicht immer der Firmenwagen sein: Die Mobilität im Fuhrpark kann alle Fortbewegungsmittel bedeuten, die für das Unternehmen Sinn machen. Für mehr Inspiration: Mikromobilität

Alles zum Dienstfahrrad: 

Fahrrad
Das Dienstfahrrad stellt eine nachhaltige Alternative zum Firmenwagen dar.

Gemeinsam Fahren mit Carsharing

Das eBook Corporate Carsharing.

Nicht jeder Mitarbeiter braucht einen eigenen Firmenwagen. Oft reicht es aus, Poolfahrzeuge einzusetzen. Poolfahrzeuge können von mehreren Mitarbeitern genutzt werden. Dadurch werden nicht nur Fahrzeuge eingespart und die Umwelt gefördert, sondern auch Kosten gesenkt:

eBook Corporate Carsharing

Ich stimme den AGB & Datenschutzbedingungen der Vimcar GmbH zu.

das eBook Corporate Carsharing
Das eBook Corporate Carsharing.

Durch Kostenmanagement Nachhaltigkeit fördern

Wer regelmäßig die Kosten im Fuhrpark analysiert, deck Bereiche zur Verbesserung der Nachhaltigkeit auf. Werden unnötige Spritkosten oder hohe Verschleißkosten minimiert, wird der Fuhrpark automatisch umweltschonender. Deswegen ist es hilfreich, regelmäßig eine Aufstellung der Fuhrparkkosten durchzuführen. Hilfreich sind dabei folgende Vorlagen:

Nachhaltigkeit im Fuhrpark_Fuhrparksoftware

Eine Fuhrparksoftware unterstützt im Alltag

Eine Fuhrparksoftware hilft dabei, alltägliche Aufgaben wie Analysen zu Kosten oder Tankverhalten durchzuführen. Gleichzeitig löst sie manuelle Aufgaben digital ab und spart so Papier sowie Zeit. 

→ zum Flottenmanagement Anbieter Vergleich 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.