Pressemitteilung: Paukenschlag in der Steuerbranche – KPMG prüft digitales Fahrtenbuch des Startups Vimcar

Berlin, 18. Oktober 2016. Gute Neuigkeiten für Steuerzahler: Die KPMG AG hat Vimcars digitale Fahrtenbuchlösung in den vergangenen Wochen einer Prüfung nach ISAE 3000-Standards unterzogen. Die gesetzlichen Anforderungen an elektronische Fahrtenbücher wurden schwerpunktmäßig begutachtet und nach den entsprechenden Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) geprüft. Für viele Steuerzahler hat das Leiden nun ein Ende: Das in der Steuer- und Automobilbranche gehypte Startup-Produkt kann nun die nötige rechtliche Sicherheit durch ein Zertifikat nachweisen und leitet somit einen echten Wandel bei der Dienstwagenversteuerung ein. Das von prominenten Investoren unterstütze Berliner Startup hat im letzten Jahr in tausenden deutschen Firmen die Fahrtendokumentation digitalisiert.

KPMG hat geprüft, ob Vimcar bei ordnungsgemäßer Durchführung der Fahrtenerfassungen in allen wesentlichen Bereichen die IT-Ordnungsmäßigkeitsanforderungen an elektronische Fahrtenbücher erfüllt. Im Vordergrund standen bei der Prüfung die gesetzlichen Anforderungen nach Manipulationssicherheit sowie zeitnaher und lückenloser Erfassung der Fahrten. Deren Erfüllung ist für digitale Lösungen grundlegend, um die Prüfung durch die Finanzämter zu bestehen. Die Anforderungen gelten gemäß BMF Schreiben vom 18.11.2009, BStBl. I 2009, S. 1326, Az. IV C 6 – S 2177/07/10004, geändert durch BMF Schreiben vom 15.11.2012, BStBl. I 2012, S. 1099, für jede elektronische Fahrtenbuchlösung. Außerdem hat die KPMG AG zusätzlich eine Prüfung der Gewährleistung der Datensicherheit vorgenommen.

Christian Siewek, Gründer und Geschäftsführer der Vimcar GmbH: “Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – nun haben es alle Firmenwagenfahrer schwarz auf weiß. Wir gehen davon aus, dass sich basierend auf dieser richtungsweisenden Prüfung noch mehr Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler vom handschriftlichen Fahrtenbuch bzw. der pauschalen 1%-Versteuerung verabschieden. Auch von Steuerberatern und Finanzbehörden bekommen wir sehr positives Feedback: Alle Beteiligten wollen das lästige Thema endlich digitalisieren und automatisieren. Für die rechtliche Sicherheit haben wir nun alles getan, was man tun kann”, so Siewek weiter.

Zu den bestehenden Kooperationspartnern von Vimcar gehören nämlich u.A. auch der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV), welcher seinen über 36.000 Mitgliedern das erste Mal überhaupt eine digitale Fahrtenbuchlösung anbietet. “Unserer Einschätzung nach erfüllt es alle Anforderungen der Finanzverwaltung an ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch.” so die DStV-Steuerexpertin Annekathrin Wernsdorf. Auch der deutsche Marktführer für Finanzsoftware, Haufe Lexware, sowie Europas größter Elektronikhändler Media Markt kooperieren inzwischen mit dem Berliner Startup.

Unternehmensinformationen Vimcar

Das Startup Vimcar hat sich innerhalb kürzester Zeit zum Überraschungserfolg innerhalb der milliardenschweren Connected Car Branche entwickelt. Das Kernprodukt der Berliner ist ein digitales Fahrtenbuch, welches die Dokumentation von Geschäftsfahrten durch eine branchenweit einzigartige Partnerschaft mit dem Deutschen Steuerberaterverband und einer innovativen Technologie erstmals für die breite Masse salonfähig gemacht hat. Bereits über 3.000 Unternehmen vertrauen bei der Dokumentation ihrer Fahrten inzwischen auf das Know-How der Berliner.

Von Anfang an war den Gründern von Vimcar bewusst, dass eine zukunftsfähige Lösung einfach zu benutzen und herstellerübergreifend verfügbar sein muss. Überfrachtete Enterprise-Produkte oder isolierte Insellösungen der Fahrzeughersteller kommen für den wachsenden Markt der Dienstfahrzeuge nicht in Frage. Knapp zwei Jahre nach dem Start will das von prominenten Investoren finanzierte 25-köpfige Team nun den kompletten Fuhrpark digitalisieren: das Fahrtenbuch wird also gerade um viele Funktionalitäten für das kleine und mittelständische Unternehmen erweitert. Technologisch fußt die Vimcar-Software aktuell zwar noch auf einer OBD-Aftermarket-Lösung, zukünftig sollen die Vimcar Produkte aber sogar bei ab Werk vernetzten Fahrzeugen der deutschen Automobilhersteller zubuchbar sein.

Unternehmensinformation KPMG

In Deutschland gehört KPMG zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen und ist mit rund 9.800 Mitarbeitern an mehr als 20 Standorten präsent.

Die Leistungen sind in die Geschäftsbereiche Audit, Tax, Consulting und Deal Advisory gegliedert. Im Mittelpunkt von Audit steht die Prüfung von Konzern- und Jahresabschlüssen. Tax steht für die steuerberatende Tätigkeit von KPMG. Die Bereiche Consulting und Deal Advisory bündeln ein hohes fachliches Know-How zu betriebswirtschaftlichen, regulatorischen und transaktionsorientierten Themen. Für wesentliche Branchen der Wirtschaft hat KPMG eine geschäftsbereichsübergreifende Spezialisierung vorgenommen. Hier laufen die Erfahrungen der KPMG-Experten weltweit zusammen und tragen zusätzlich zur Beratungsqualität bei.

Kontaktdaten

Ansprechpartner Vimcar Unternehmenskommunikation:
Juliette Kronauer
Mail: juliette.kronauer@vimcar.com
Telefon: 030 / 577 025 46

Vimcar GmbH | Kastanienallee 4 | 10435 Berlin
vimcar.de
vimcar.de/presse
vimcar.de/kpmg

Schreibe einen Kommentar